Drei Containerschiffe liegen vor Wangerogge fest

Anzeige
Sei dem 14. Juli bereits liegen die drei Containerschiffe "Maersk Valletta", "Maersk Vigo" und "Maersk Vancouver" mit ihren Besatzungen auf einer Warteposition vor der Nordseeinsel Wangerooge fest. Die Charter der Maersk-Line für die Schiffe war ausgelaufen und nicht verlängert worden. Der marokkanische Eigentümer der drei Containerschiffe steckt Medienberichten zufolge offenbar derart in finanziellen Schwierigkeiten, dass laufende Rechnungen nicht mehr bezahlt werden können und dass Gibraltar - unter dessen Flagge die Schiffe fahren - das Sicherheitszertifikat entzogen hat und so eine Weiterfahrt zunächst nicht mehr möglich ist.
Die 41 Seeleute haben seit zwei Monaten kein Gehalt mehr bekommen und auch die Versorgungslage der Schiffe ist schwierig: Im Juli hatte sie die Maersk-Line noch um die Besatzungen gekümmert und Lebensmittel und Wasser an Bord gebracht, inzwischen versucht das Havariekommando, für eine Entspannung der Lage zu sorgen. Eine Ärztin, ein Psychologe und ein Ingenieur haben sich einen Überblick verschafft und festgestellt, dass es den Seeleuten den Umständen entsprechend gut gehe, jedoch drohe auf einem Schiff der Totalausfall aller Maschinen und Generatoren, weshalb nun Zylinderöl zur "Maersk Valetta" gebracht wurde, um diesen Ausfall zu verhindern.
Die Internationale Transportarbeiter-Föderation will sich nun darum bemühen, die Schiffe in einen Hafen zu bekommen. Die Hafenbetreiber scheuen sich jedoch noch davor, da unklar ist, wer für die Gebühren aufkommt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige