Altersbegrenzung auch für Politiker im Amt

Anzeige
Warum gibt es keine Altersbegrenzung für Politiker im Amt? Sind es alle Unternehmer sprich Selbständige? Jeder Arbeitnehmer - sofern er durchgehalten hat - kann mit 65 Jahren in Rente gehen. Viele Arbeitnehmer scheiden aus Krankheitsgründen schon vorher aus und bekommen eine Erwerbs- oder Berufsunfähigkeitsrente bzw. Frühpension. Sie können dazuverdienen und holen sich von ihrem Rententräger das Einverständnis. Andere fallen in die Arbeitslosigkeit und landen bei Hartz4.

Nun wundere ich mich ja, dass die Politiker mit zunehmenden Alter noch lernfähig , flexibel, teamfähig oder auch nicht, sind. Wir alle wissen doch, dass Verhaltensweisen, Denkmuster sich schon lange, sehr lange, festgesetzt haben und der alternde Politiker diese nicht ändern kann. Hinzu kommt noch, dass er wahrscheinlich nur wegen der Kohle im Amt sitzt, obwohl ja eigentlich sein Einkommen geregelt sein sollte. Oder kann er nicht mit Geld umgehen? Dann hat er noch viel weniger im Amt etwas zu suchen.

Also mit 65 Jahren ist Schluß und die jungen Politiker rücken nach, zumal sie an den Themen Familie, Kinder, Umwelt, Schule usw. viel näher dran sind. Bauen sie Mist, betrifft es sie direkt. Der Alte kann gewissenlos politisieren wie er will - nach ihm die Sintflut.
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
1.241
Elke Noack aus Rahlstedt | 14.02.2016 | 12:22  
1.241
Elke Noack aus Rahlstedt | 26.04.2016 | 20:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige