Kühlschrank Ade - 2. Teil - ARD "Wissen vor acht" gestrige Ausstrahlung - für alle Lehrer!

Anzeige
die Schüler würden sich freuen:


Wie hat man früher ohne Gefrierschrank Eis hergestellt?
Sahne wird erst bei -20°C fest. Beim Abkühlen können Salzkristalle helfen.
Eis und eisgekühlte Getränke wurden schon vor Jahrhunderten geschleckt und geschlürft – lange bevor es Kühlschränke, Eismaschinen oder überhaupt Strom gab. Nur: Wie stellt man Eis überhaupt her ohne Gefrierschrank? Das möchte Frau Walkenbach aus Oberhausen wissen.

Zum einen gab es Eiskeller. In denen wurden Eisschollen von zugefrorenen Seen oder Eisblöcke von Gletschern gelagert, die im Winter geerntet wurden. Das reichte auch noch im Hochsommer für Sorbet, aber eben nicht für richtiges Eis.

Erst recht nicht, wenn man in der Wüste war. So wie zum Beispiel Napoleon während seines Ägypten-Feldzugs. Er verlangte von seinen Soldaten am Feierabend echtes Eis.

Der Trick, über ein poröses Tongefäß Wasser zum Verdunsten zu bringen und so abzukühlen, war damals schon bekannt. Die Verdunstungskälte entsteht, da die energiereichsten Wassermoleküle aus der Flüssigkeit austreten und nur die energiearmen zurückbleiben – so wie beim Schwitzen.

Aber kühler als zehn Grad plus kriegt man das Wasser so nicht. Was also tun? Die Soldaten taten genau das, was Soldaten halt so tun: sie fummelten mit ihrem Schießpulver rum. Darin ist Nitrat enthalten, also ein Salz. Und Salzkristalle lösen sich in Wasser, aber nur, wenn sie irgendwoher Energie bekommen. Zum Beispiel Wärmeenergie aus der Umgebung.

Zum Beispiel aus warmer Limonade. Während sich die Salzkristalle im Wasser außen lösen, kühlt die Limonade drinnen ab. Bis auf -5,3°C! Leider nicht genug. Denn Napoleon wollte Sahneeis. Das liebte er, so ist es überliefert.

Leider wird Sahne erst unterhalb von etwa -20 °C fest. Aber auch das können die Salzkristalle schaffen. Sie brauchen nur etwas Hilfe – nämlich gefrorenes Wasser. Damit Festes flüssig wird, also Eis schmelzen kann, braucht es wiederum Energie. Und die holt es sich aus der Umgebung, in diesem Fall aus der warmen Sahne, die dadurch logischerweise kälter wird, wir kombinieren den Salzkühl- und Eisschmelz-Effekt und haben Sahneeis.

Aber konnte sich Napoleon crushed ice überhaupt bis in die Wüste liefern lassen? Ich vermute eher, Napoleon hat seine Truppen nach einem Jahr nicht ohne Grund da unten im Stich gelassen und ist heimlich nach Europa geflohen.

Erstausstrahlung: 29.05.2013
© DasErste.de
Wissen vor acht
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige