Die „Montagsmaler“ aus Rahlstedt

Wann? 13.04.2017 bis 30.04.2017

Wo? Güstrower Weg 2, Güstrower Weg 2, 22143 Hamburg DE
Anzeige
Vier Montagsmaler: Max Gerber (v.l.), Sinja Sittag, Kathrin Zessner und Nils Haumersen Foto: rdm
Hamburg: Güstrower Weg 2 |

KulturRaum „Allegro“ zweigt naive Malerei, abstrakte Motive

Von Reinhard Meyer
Rahlstedt
„Du warst die erste, die mit Kunst, Kultur und Integration Ernst gemacht hat“, sagt Anne Steiner, Mitbegründerin des Vereins Gabriel zu Renate Gerber, Kunstpädagogin. Sie war als Leiterin der „Montagsmaler“ aus Schwarzenbek mit ihrer Malgruppe zur ersten, gut besuchten Vernissage in das „ Allegro“, dem neuen KulturRaum Rahlstedt im Haus Gabriel am Güstrower Weg 2 gekommen. An die Montagsmaler gewandt fügte Steiner hinzu: „Wir sind stolz auf euer Können, wir können damit jetzt richtig ‚angeben’“. Renate Gerber ließ in ihren Erläuterungen ihre Bewunderung für die künstlerische Entwicklung ihrer acht Montagsmaler seit Gründung 2010 erkennen. Die jungen Menschen mit Behinderung gewinnen ihre Kreativität nicht über den Intellekt, sondern aus den Tiefen der Intuition – so gelingen ihnen immer wieder Bilder von außerordentlicher Ausdruckskraft. Jede montägliche Malstunde im Atelier beginnt mit individueller Themensuche. Sie blättern in den Kunstbüchern der Handbibliothek oder erinnern sich an Inspirationen aus Ateliers-, Galerie- und Museumsbesuchen – wie an Werke von Picasso oder Miro. Demgemäß sind die Bildthemen abstrakt oder gegenständlich – Blumen, Tiere, Menschen, Engel.

Abstrakte Malerei

Die meisten der im Allegro ausgestellten Bilder sind in Acryl gemalt und haben abstrakte Motive. Die jungen Künstler bevorzugen ausdruckstarke kräftige Farben. Ein nach der Vernissage gezeigtes Video gab mit einem Rückblick Einblicke in die ernsthafte künstlerische Arbeit der jungen Montagsmaler im Atelier und in die Vielfalt ihrer Bildwerke –Naivenmalerei oder abstrahierte Gegenständlichkeit.
Die Bilder werden deutschlandweit, nach Kanada und in die USA verkauft. Zu Preise zwischen 50 und 300 Euro. Alle Einnahmen gehen in einen Fond der Louisenhof gGmbH in Schwarzenbek, dem Träger des Ateliers der Montagsmaler.

Die Ausstellung im KulturRaum „Allegro“ im Haus Gabriel, Güstrower Weg 2 läuft zwei Monate
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige