Earthship Deutschland: Wohnen im Abfallhaus?

Wann? 19.01.2017

Wo? Am Ohlendorffturm 36, Am Ohlendorffturm 36, 22149 Hamburg DE
Anzeige
In Taos, einer Gemeinde in New Mexico, nordöstlich von Santa Fe gelegen, steht dieses Earthship-Haus Fotos: wb
Hamburg: Am Ohlendorffturm 36 |

Vortrag zum Bauen in der Zukunft: Das alternative Projekt Selbstversorgerhäuser findet immer mehr Anhänger

Rahlstedt Das Kulturwerk Rahlstedt und das Künstlerhaus Ohlendorffturm veranstalten in der Reihe „Wie wollen wir leben?“ einen Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema „Wir bauen Zukunft“ – Earthships in Deutschland. Earthships sind eine Antwort auf die Müllproduktion unserer heutigen Zivilisation, die Verschwendung von Trinkwasser und Energie, die Kosten zentralisierter Versorgungssysteme und die Unausgewogenheit zwischen moderner Architektur und unserem natürlichen Lebensraum. Earthships sind Selbstversorgerhäuser aus Abfallproduktion – billiger als Holz, Beton und Stahl zu haben. Inzwischen gibt es weltweit mehr als 1.000 Häuser. Earthships versorgen alle Bewohner dezentral mit Wasser, Strom und Nahrungsmitteln unter minimalem Einsatz von Ressourcen.

Pionier Michael Reynold

Nach 40 Jahren experimenteller Forschung und Entwicklung des Architekten und Pioniers Michael Reynolds baut jetzt eine neue Generation von Visionären auf seinen Ergebnissen auf: Sie kultiviert kollektives Bauen und Leben, bringt Prinzipien der Permakultur zum Einsatz. Permakultur ist ein Konzept, das auf die Schaffung von dauerhaft funktionierenden nachhaltigen und naturnahen Kreisläufen zielt. Ursprünglich für die Landwirtschaft entwickelt, ist sie inzwischen ein Denkprinzip, das auch Bereiche wie Energieversorgung, Landschaftsplanung und die Gestaltung sozialer Infrastrukturen umfasst. Grundprinzip ist ein ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiges Wirtschaften mit allen Ressourcen.
Earthship Deutschland ist heute eine große Gemeinschaft für alternatives Bauen, Lernen und Leben. Es werden Formen des alternativen und gemeinschaftlichen Bauens geteilt, diskutiert und entwickelt. Lale Rohrbeck und Henry Farkas sind die Hauptinitiatoren und Mitbegründer des Projekts „Wir bauen Zukunft“ in Nieklitz in Mecklenburg-Vorpommern und berichten über das Netzwerk, erzählen die Geschichte der Earthships und der globalen Bewegung und beleuchten die Funktionsweise der für Earthships typischen Systeme. Sie werden zudem vom Bau des ersten Earthships in Deutschland berichten und über ihre Tätigkeiten – etwa der Earthship Projektwerkstatt an der TU Berlin sowie dem Aufbau eines nachhaltigen Experimentiergeländes in Nieklitz. (wb)

„Wir bauen Zukunft“ – Earthships in Deutschland: Donnerstag, 19. Januar, 20 Uhr, Künstlerhaus Ohlendorffturm, Am Ohlendorffturm 36, Eintritt: 5 Euro, Karten unter Telefon 319 66 13 oder info@hans-heller.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige