Verein öffnet sich dem Stadtteil

Anzeige
Sabine Kisvari vom KulturWerk zeigt in ihrer ersten Ausstellung in den neuen Räumen Werke zum Thema Erdverwachsen Foto: kg
Hamburg: Boizenburger Weg 7 |

KulturWerk Rahlstedt jetzt mit Raum am Boizenburger Weg. Ausstellung eröffnet

Rahlstedt Mitten in der Einkaufszone im Boizenburger Weg Nummer 7 hat das KulturWerk Rahlstedt seit Mitte Januar eine Galerie eröffnet in der regelmäßig Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen stattfinden werden. Ein kleiner Laden, in dem früher einmal der Schuster seine Werkstatt hatte, bietet jetzt einen Raum für die Kunst. Als erste ist Sabine Kisvari als Mitglied des KulturWerks mit ihren Kunst-Werken dort zu sehen. Am vergangenen Wochenende konnte sowohl die erste Ausstellung mit einer Vernissage als auch die kleine Atelierecke festlich eingeweiht werden. Die Arbeiten von Sabine Kisvari sind unter dem Titel „Erdverwachsen“ alle in einem einzigen Jahr entstanden. Seit fünfzehn Jahren malt die Künstlerin mit Aquarell und Acryl und hat in dieser Ausstellung einmal eine ganz neue Technik ausprobiert. „Ein Seminar bei der Künstlerin Gabriele Musebrink hatte mir den Zugang zu dem alten Material Sumpfkalk eröffnet“, erklärt Kisvari. In Verbindung mit ihrem Lieblingsmaterial, dem echten Marmormehl, sei eine ganz besondere Mischung entstanden, die seine einzigartigen Formen auf der Oberfläche der Werke entstehen lasse. „Das Bild kann eigentlich bei seiner Entstehung mitbestimmen und lässt Strukturen wachsen, wie die Lebensspuren mit ihren Falten und Narben“, so die Künstlerin über ihr Vorgehen bei der Arbeit im Atelier. „Immer wieder erlebe ich viele Überraschungen die beispielsweise beim Trocknungsprozess entstehen“.

Hochschulabsolventen ansprechen

Statt Aquarell oder Acryl hat Sabine Kisvari bei diesen Bildern nur Farbpigmente verwendet, die nach dem Trocknen in das Bild eingearbeitet worden sind. An jedem Mittwoch und Donnerstag jeweils von 11 bis 15 Uhr ist Sabine Kisvari in ihrem Atelier bei der Arbeit und jeder, der sich für die Malerei interessiert, darf ihr über die Schulter schauen. Neben den Mitgliedern des KulturWerks sollen auch andere Künstler eine Chance bekommen, hier im Kulturraum des Vereins auszustellen. „Wir wollen auch für junge Hochschulabsolventen einen Raum bieten, um ihre Kunst der Öffentlichkeit zu zeigen“, betont Sabine Kisvari. Das KulturWerk Rahlstedt ist mit aktuell über 130 Mitgliedern noch ein bisschen größer geworden und bietet dem Stadtteil noch ein wenig mehr Kunst und Kultur. „In Rahlstedt leben einfach viele kulturell interessierte Menschen“, weiß Sabine Kisvari, die sich über ihren kleinen Atelierplatz freut und dort jetzt so richtig loslegen will. (kg)

„Erdverwachsen“: bis 25. März, Boizenburger Weg 7, montagsbis freitags von 11-15 Uhr und samstags von 10-14 Uhr
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige