Ausflug nach Berlin

Anzeige
Die Ausflügler aus Rahlstedt und Wandsbek vor der Reichstagskuppel. Foto: rdm

Informationsreise mit Aydan Özogus

Rahlstedt/Wandsbek. Rund 50 politisch Interessierte waren der Einladung von Aydan Özogus, der Wandsbeker SPD-Bundestagsabgeordneten, zu einer zweitägigen politischen Informationsreise nach Berlin gefolgt, darunter 27 Rahlstedter. Das sorgfältig durchdachte Programm begann in Berlin am Hauptbahnhof mit einer politisch-geschichtlich orientierten Stadtrundfahrt durch ein von Bauvorhaben boomendes Berlin – vorbei am Bundeskanzleramt und dem Reichstag, dem Holocaust-Mahnmal und Checkpoint Charlie mit der Restmauer. Ziel: Ein aktueller Eindruck von der Hauptstadt Berlin. Danach der Besuch der Ausstellung im Deutschen Dom, Geschichte des Parlamentarismus in Deutschland: Die vorbildliche demokratische Verfasstheit der Bundesrepublik ist Ergebnis Jahrhunderte langer parlamentarischer, revolutionärer, schwerstmilitärischer Auseinandersetzungen. Darauf aufbauend, erhielten die Besucher am Nachmittag einen Einblick in die Arbeitsweise des Bundestages – danach das politische Gespräch mit Aydan Özogus. Der 2. Besuchstag - Blick auf Parteiarbeit: das Willi Brandt-Haus mit einer Präsentation zur Geschichte der SPD und Diskussion. Im Anschluss daran der Besuch im Bundesrat, im ehemaligen Preußischen Herrenhaus. Der Hauptstadtbesuch rundete sich mit einem Gang durch das Jüdische Museum ab – mit der sich verdeutlichenden Erkenntnis von der bedeutenden Rolle, die die Juden in Deutschland in der deutschen Geistes-, Kultur-, Wissenschafts- und Sozialgeschichte einnehmen - und dann mit den an ihnen verübten schrecklichen Naziverbrechen. Das Herzstück dieser politischen Bildungsfahrt: das politische Gespräch der Bürger mit ihrer Bundestagsabgeordneten Aydan Özogus im Bundestag. Hamburger Bildungspolitik, Citymaut, Betreuungsgeld, sozial gerechte Kranken- und Rentenversicherung, Frauenquote, die SPD Kanzlerfrage, diese Themen bewegten die Teilnehmer, und Aydan Özogus ging auf sie mit der von ihrer politischen Erfahrung her geprägten Kompetenz ein. Das Bundespresseamt organisiert jährlich bis zu drei Informationsreisen für Bundestagsabgeordnete. Ihre Aufgabe besteht in der Auswahl eines der vorgeschlagenen Programme und in der betreuenden eigenen Begleitung oder eines politischen Mitarbeiters durch den Berlinbesuch hindurch. Die Bürger sollen das politische Berlin und ihre(n) Abgeordnete(n) möglichst nahe kennenlernen. (rdm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige