Das doppelte Lämmchen von Rahlstedt

Anzeige
Mariette Lisek gibt einem der Lämmchen die Flasche Foto: wb
Hamburg: Eichberg 63 |

Adoptivmütter am Höltigbaum unermüdlich im Einsatz. Spenden für die Kleinen gesucht

Rahlstedt Zwillinge sind immer ein „Hingucker“. Obwohl bei Schafen keine Seltenheit, sind die beiden vor wenigen Tagen am Höltigbaum geborenen Lämmer etwas Besonderes. Durch unglückliche Umstände mutterlos geworden, adoptierten die Mitarbeiterinnen im Freiwilligen Ökologischen Jahr, Marietta Liske und Renee Ullmann, kurzerhand die beiden Waisen und ziehen sie jetzt mit der Flasche groß. Die Aufgabe ist mit großem Einsatz verbunden, weil die beiden Babys Tag und Nacht mit Ersatzmilch versorgt werden müssen. Damit sich der Einsatz auch lohnt, ist geplant, die Tiere zukünftig in das Programm der Umweltbildung für Kinder einzusetzen, denn in den Wilden Weiden des Höltigbaum sind handzahme Tiere eher selten. „Wir sind zwar kein Streichelzoo, jedoch ist es für Kinder aus einer Großstadt ein prägendes Erlebnis, während einer Führung ein Schaf streicheln zu dürfen“, so Marietta Liske, eine der Adoptivmütter. Für den Unterhalt der zukünftigen Bildungs-Schafe werden noch Spenden benötigt. (kg)

Nähere Informationen auch zum Bildungsprogramm im Haus der Wilden Weiden, Eichberg 63 unter Telefon 180 448 60 11 oder auf der Website
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige