Graffitis beschmiert

Anzeige
Tags über Tags. Doch was soll das?

Unbekannte zerstören die Bilder im Tunnel

Rahlstedt Im April wurde die 1906 erbaute Unterführung, die den Doberaner Weg mit der Bahnhofsstraße verbindet, von den Schülern des Kunstkurses der Stadtteil- und Kulturschule Altrahlstedt hübsch besprüht. Jetzt zieren Graffiti Tags die Arbeiten.
„Was sollen bloß diese Schmierereien?“, schimpft ein Passant, der durch den Tunnel eilt. Gemeint sind Kritzeleien auf den Bildern, die erst vor knapp zwei Monaten im Rahmen eines Projektes des Kulturwerks unter der Leitung von Graffiti-Künstler Jakob Michels an die Tunnelwand kamen. Sureale Bilder, die das Leben des Stadtteils abbilden – Bilder vom Schwimmbad bis zum Pendelbus waren hier liebevoll inszeniert aufgesprüht worden. Die Skizzen dazu waren im Kunstkursus von Lehrerin Roswitha Rhiem-Röhring entstanden. Jetzt haben Unbekannte zu Stift und Sprühfarbe gegriffen und auf die gestalteten Werke gekritzelt. Darauf zu finden: einzelne Buchstaben ebenso wie halbfertige Slogans. (nik)

Was sagen Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie an: wbv.redaktion@hamburger-
wochenblatt.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige