Netzwerkverein unterstützt Treff in Rahlstedt

Anzeige
Kinder haben am Mehlandsredder vielfältige Möglichkeiten, sich zu beschäftigen Foto: sim
Hamburg: Mehlandsredder 9h |

Für Mädchen und Frauen in Großlohe gibt es viele Angebote, Spenden sichern die Arbeit

Von Siegmund Menzel
Rahlstedt
Viele der ständigen Besucherinnen des Frauen- und Mädchentreffs Großlohe am Mehlandsredder haben sich den 27. Juli und 16. August vorgemerkt. Dann stehen Ausflüge mit ihren Kindern zum Hansa-Park an der Ostsee und zum Barfußpark Egestorf südlich von Hamburg auf dem Programm. Die Einrichtung des Vereins „Jugendarbeit in Rahlstedt“ bietet seit Jahrzehnten Beratung bei persönlichen und sozialen Problemen an, unterbreitet zudem Freizeitangebote mit Kinderbetreuung. Die Türen des Hauses am Mehlandsredder 9h sind von Montag bis Freitag geöffnet, auch für zwei Mädchengruppen. Die Mitarbeiterinnen Gabriele Tchurz und Carina Davids kümmern sich um die Belange der Mädchen und Frauen. Das Angebot reicht von den Ausflügen über Frauenfrühstücke, Themenabende, gemeinsames Kochen sowie Spiel- und Bastelnachmittage bis hin zu unterschiedlichen Beratungen, wie Gabriele Tchurz mitteilte. Die Frauen klönen, sie lernen sich kennen, tauschen ihre Erfahrungen aus, helfen sich gegenseitig. Dabei werde das Gemeinschaftsgefühl gefördert, erklärte Tchurz. Die Kinder der meist alleinerziehenden Frauen können sich auf dem Spielplatz oder im Haus beschäftigen. Zu den Stammgästen gehört auch Ewgenia Bär, die fast jeden Donnerstag gemeinsam mit ihren beiden Töchtern die Einrichtung besucht. Sie schätzt besonders den Kontakt mit anderen Müttern und die „gemütliche Atmosphäre“.

Jugendarbeit


Für den Sommer 2018 sei wieder eine fünftägige Ferienzeit in Hoisdorf (Schleswig-Holstein) geplant, kündigte Vorstandsmitglied Margrit Lubetzki an. Eine derartige Reise könne man aus finanziellen Gründen nicht jedes Jahr durchführen, sie koste für etwa 60 Teilnehmer immerhin 5000 bis 6000 Euro. Der Verein „Jugendarbeit in Rahlstedt“, der auch noch den Frauen- und Mädchentreff Hohenhorst betreibt, bekomme Gelder aus der Jugendhilfe, sei zudem auf Spenden angewiesen. Lubetzki hebt den Rahlstedter Netzwerkverein hervor, der für den Treff in Großlohe eine Patenschaft übernommen hat.

Spenden gern gesehen


Der Netzwerkverein wird in Kürze mehr als 2000 Euro übergeben. Dabei handelt es sich um die Hälfte aus dem Erlös eines Wohltätigkeitsessens im Hotel Eggers. Die andere Hälfte geht an den Rahlstedter Sport-Club (RSC), der eine außergewöhnliche Jugendarbeit leistet (das Wochenblatt berichtete). Der 67 Mitglieder zählende Rahlstedter Netzwerkverein nehme noch gern weitere Spenden für beide Projekte an, hat darüber auch auf seiner Internetseite informiert, sagte Vorstandsmitglied Klaus Nagel. Er würdigte die „wichtige Arbeit“ des Frauen- und Mädchentreffs. Man wolle die Begegnungsstätte in Großlohe weiter unterstützen. So bringe der Edeka-Frischemarkt Hinrichs, Mitglied des Netzwerkes, regelmäßig Obst und Gemüse in die Einrichtung.

Weitere Infos: Rahlstedter Netzwerk
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige