Neue Räume zum Lernen

Anzeige
6,3 Millionen Euro investiert die Stadt für den Neubau Foto: Glitz
Hamburg: Stadtteilschule Altrahlstedt |

Richtfest am Hüllenkamp: Neubau soll im kommenden April fertig sein

Von Rainer Glitz

Rahlstedt Der L-förmige Rohbau ist eingerüstet, die meisten Fenster fehlen noch. An einigen Wänden sind bereits rote Fassaden-Klinker gemauert. Mehr als 2.200 Quadratmeter Nutzfläche wird der Neubau der Stadtteil- und Kulturschule Altrahlstedt haben. Viel Platz für Klassen- und Fachräume, eine Lehrküche und die Schulverwaltung.

„Das ist der nächste Schritt zu einem Gebäude, dass wir dringend brauchen“, erläutert Schulleiterin Marina Kaminski bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste zum Richtfest. Darunter auch Vertreter der Schüler. „Ihr werdet hier später Unterricht haben“, sagt Kaminski: „Heute ist ein toller Tag, wir bekommen neue Räume für unsere neue Pädagogik.“ Dazu zählen auch Räume für Musik und Kunst, eine Bibliothek und ein Computerraum – alles auf dem neuesten Stand der Technik.
„Wir haben es uns nicht leicht gemacht bei der Planung, aber das ist die richtige Lösung“, sagt Ewald Rowohlt, Geschäftsführer von Schulbau Hamburg. Der marode, zu kleine und nicht barrierefreie Altbau aus dem Jahr 1913 wurde abgerissen. Rund 6,3 Millionen Euro investiert Schulbau Hamburg am Hüllenkamp, im April 2018 soll das Gebäude bezugsfertig sein.

Alte Turnhalle bleibt

Durch den Neubau steht die historische Turnhalle wieder frei. „Das ist ein kleines Juwel“, freut sich Architekt Dirk Landwehr. Er lädt die Schüler ein, im fertigen Neubau alle Geheimnisse zu entdecken und sich die Räume anzueignen. „Gewinner ist auf jeden Fall die Schule“, so Landwehr.
„Es ist toll, dass die alte Turnhalle stehen bleibt“, freut sich auch die Rahlstedter SPD-Bezirksabgeordnete Carmen Hansch, die hier selbst zur Schule ging. „Es ist auch schön, dass der Neubau nicht höher ist als das alte Schulgebäude, auch die Anmutung ist ähnlich“, sagt sie. Auch Ole Thorben Buschhüter ist zufrieden: „Wir haben hier lange um eine Lösung gerungen“, so der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete: „Es ist gut, dass der Standort im Stadtteil erhalten bleibt.“
Für Schulbau Hamburg ist der Neubau für die Stadtteil- und Kulturschule Altrahlstedt nur ein Etappenziel. Insgesamt rund 3.300 Einzelgebäude müssen nach Angaben von Geschäftsführer Rowohlt saniert oder neu gebaut werden. Abschluss soll 2030 sein.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige