Polizeiarbeit einmal anders

Anzeige
Beamte im Gespäch mit einer interessierten Bürgerin

PK 38 stellte sich den Bürgern beim Tag der offenen Tür vor

RAHLSTEDT. Was passiert bei der Polizei eigentlich hinter den Kulissen? Um die vielen Fragen einmal intensiv und direkt in der Wache zu beantworten, veranstaltete das Polizeikommissariat 38 einen Tag der offenen Tür. Das Polizeiorchster spielte auf, die Beamten führten die Besucher durch die Räumlichkeiten, die Deutsche Verkehrswacht hatte einen Fahrradparcour aufgebaut. Auch am Fahrsimulator kam so mancher Besucher ins Schwitzen. Die Ansage: „Sie fahren zu schnell“ ging an diesem Tag aber glücklicherweise ohne Strafmandat aus.

Ein extrem zunehmendes Unfallrisiko geht, laut PK 38, von den vielen Handynutzern aus, die während der Autofahrt telefonieren oder sogar Nachrichten eintippten. Der Verstoß koste 60 Euro, wer auf dem Fahrrad erwischt wird zahlt
25 Euro.

Erlöse für die Jugendarbeit


Die meisten Kinder waren an diesem Morgen am Glücksrad oder bei der Vorstellung der Arbeit mit den polizeilichen Spürhunden zu finden. Ganz schön clever muss ein Hund sein, um den Geruch von Rauschgiften zu erkennen. Besucher des Polizeifestes konnten sich auch gleich vor Ort über die Sicherheit rund um Einbruchschutz und Diebstahl informieren und das eigene Fahrrad beim professionellen Codierer individuell kennzeichnen lassen. Das Landeskriminalamt informierte an diesem Tag außerdem zu den Themen Beziehungsgewalt und Facebook-Kriminalität. Die Boxakademie Jenfeld beteiligt sich im Rahmen ihrer Jugendarbeit mit verschiedenen Vorführungen am Tag der offenen Tür. „Die gesamten Erlöse der Veranstaltung gehen zugunsten der Arbeit mit Jugendlichen, die diese Akademie in ihrer Freizeit gern und viel nutzen“, erklärt der Bürgernahe Beamte Jörn Stirnal. „Viele Institutionen aus dem Stadtteil haben uns Preise zur
Verfügung gestellt.“

Im Blaulicht-Cafe konnten sich die Besucher bei Kaffee und Kuchen von den vielen Erlebnissen erholen. Das Highlight für die kleinsten Besucher war aber am Ende doch wieder der Auftritt des Verkehrskaspers. Da waren selbst der leckere Kuchen und die Preise am Glücksrad vergessen. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige