Rahlstedt bekommt Flaggschiff der Bildung

Anzeige
Der Neubau am Hüllenkamp schließt an die historische Turnhalle an Foto: Glitz
Hamburg: Hüllenkamp 19 |

Grundsteinlegung an der Stadtteilschule Altrahlstedt. Neues Konzept für den Standort am Hüllenkamp

Von Rainer Glitz
Rahlstedt
„Hier drin sind 840 Schüler!“, sagt Schulleiterin Marina Kaminski und hält eine grüne Kunststoffröhre hoch. Es sind natürlich nur Fotos der Kinder, dazu die aller Lehrer der Stadtteil- und Kulturschule Altrahlstedt. In der „Zeitkapsel“ sind außerdem Aufsätze zum Thema „Schule in 100 Jahren“, aktuelle Zeitungen, Infomaterial der Schule, ein Satz Euro-Münzen und ein Kugelschreiber wasserdicht verpackt. Das Einmauern der Röhre im frischen Betonboden des künftigen Neubaus gestaltet sich dann schwieriger als erwartet: Sie schwimmt im frischen Beton, die Bauarbeiter müssen sie mit Steinen beschweren. „Es ist etwas ganz Besonderes, bei einem Neubau dabei zu sein“, sagt die Schulleiterin vor Schülern und Gästen, darunter auch die Abgeordneten Karl-Heinz Warnholz (CDU) und Ole Thorben Buschhüter (SPD).

Von 350 auf 840 Schüler

Die erste Schule in Rahlstedt sei 1621 entstanden, erinnert Marina Kaminski in einem kleinen historischen Rückblick: „Das Thema Raumnot zog sich später wie ein roter Faden durch die Schulgeschichte.“ So sei der jetzt abgerissene damalige Neubau von 1913 stetig erweitert worden. 1929 bekam die Schule am Hüllenkamp erstmals die Berechtigung zum Abitur, an diese Tradition soll künftig wieder angeknüpft werden. Die Stadtteilschule wuchs von anfangs 350 auf nunmehr 840 Schüler an zwei Standorten. „Wir brauchen ein passendes Gebäude mit allen Möglichkeiten“, so die Schulleiterin.

Neubau statt Sanierung

Für Schulbau Hamburg stellte sich zunächst die Frage: Neubau oder Sanierung des mehr als 100 Jahre alten Gebäudes? Letztlich setzte sich doch der Neubau mit mehr als 2.000 Quadratmeter Fläche durch. Im kommenden Jahr soll er bereits eingeweiht werden. Ein Baukran steht schon auf dem Gelände, und der Grundriss ist bereits zu ahnen. Im Erdgeschoss des Neubaus werden die Verwaltung und eine Lehrküche untergebracht, außerdem wird es Raum für Theater, Musik und Kunst geben. Im ersten Stock sind naturwissenschaftliche Fach- und Klassenräume geplant. Im zweiten Stock soll es einen modernen Medienraum sowie variable Arbeitsräume für Klassen und Gruppen geben.

Mix aus neu und alt

„Es wird ein Mix aus neu und alt, das Richtige für alle Schüler“, verspricht Schulleiterin Kaminski. Nach der Einweihung des Neubaus werden in freiwerdenden Räumen die 3. und 4. Klassen der Grundschule Brockdorffstraße untergebracht. Die Schüler können dann von der Grundschule bis zum Abitur an einem Standort bleiben. „Wir werden damit ein Flaggschiff in Rahlstedt“, freut sich Kaminski.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige