Rahlstedt: Schulneubau zum Abschied

Anzeige
Schulleiter Volker Wolter bei seiner Rede Foto: rg
Hamburg: Scharbeutzer Str. 36 |

Dritter Bauabschnitt des Gymnasiums übergeben. Schulleiter Volker Wolter geht in Ruhestand

Von Rainer Glitz
Rahlstedt
Der Neubau ist noch eingezäunt, Baufahrzeuge fahren über den künftigen Schulhof, während im Atrium des Gymnasiums Rahlstedt die Fertigstellung des dritten Bauabschnittes gefeiert wird. Unter den Gästen sind neben Lehrern, Schülern und Behördenvertretern auch die Bürgerschaftsabgeordneten Astrid Hennies und Ekkehard Wysocki (beide SPD) sowie Karl-Heinz Warnholz (CDU). „Das ist ein aufregender Tag für alle“, sagt Schulleiter Volker Wolter in seiner Rede. Vor allem für ihn: Es ist sein letzter Tag am Gymnasium (das Wochenblatt berichtete). Fast 14 Jahre lang, von der Planung bis zum Ende der sechsjährigen Bauzeit, hat Wolter das Projekt einer umfassenden Modernisierung begleitet. Sieben Ordner mit Korrespondenz haben sich in der Zeit in seinem Büro angesammelt.

Kein Billigbau


„Es ist kein Billigbau“, betont Volker Wolter stolz. Der Neubau sei qualitativ hochwertig, biete viel Raum, Ambiente und Funktionalität. Der Schulleiter dankt allen Beteiligten, auch für die Geduld von Lehrern, Schülern und Eltern. „Der Umbau erfolgte bei laufendem Betrieb“, so Wolter. 33 Millionen Euro insgesamt investierte Schulbau Hamburg am Gymnasium Rahlstedt: Für das Forum samt Mensa, das Atrium samt Verwaltungstrakt und eben den Neubau. „Sie sind jetzt für die Zukunft gerüstet, das Gymnasium ist auch Teil des Quartiers und des Stadtteils“, so Schulbau-Geschäftsführer Ewald Rowohlt. Er lobt das Engagement Wolters. Zum Abschluss der Arbeiten folgen noch der Abriss der alten Gebäude und die Neugestaltung der Außenanlagen: Ein neuer, großer Schulhof ist geplant.

30 Klassenräume


Direkt nach der Abnahme durch die Bauexperten dürfen die ersten Besucher den langgezogenen, dreigeschossigen Neubau besichtigen. Es gibt viele Fenster mit entsprechend viel Licht, viel edles helles Holz ist verbaut worden. 30 Klassenräume sind entstanden, dazu drei Kunsträume und ein Ganztagsraum im Erdgeschoss. Die Flure mit ihren Nischen sollen auch für den Aufenthalt in den Pausen genutzt werden. 920 Schüler und 70 Lehrer hat das Gymnasium Rahlstedt derzeit, und nun auch genug Platz. „Ich bin absolut zufrieden“, sagt Volker Wolter: „Ich hinterlasse keine Baustelle.“ Eine Punktlandung am letzten Tag als Schulleiter.

Lesen Sie auch: Abschied vom Gymnasium Rahlstedt

Lesen Sie auch: Rahlstedter Schulleiter rettet Dorfkirche

Lesen Sie auch: Rahlstedter Schüler retten Dorfkirche
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige