Rahlstedtkrimi und mehr

Anzeige
Eine Neuhamburgerin wollte mit mir den Weg zum Freibad erkunden. Wir gingen durch den Hegen und als wir den Wiesenredder erreichten, sahen wir einen Krimi in natur. Ein Mann lief: wohin, woher? Meine Begleiterin brachte in Erfahrung, dass ein paar Jungs den Bademeister ins Wasser geschubst haben.
Für uns war das ein Jungenstreich und wir fanden es witzig. Die Jungs hat der Bademeister nicht fangen können. Wir gingen weiter in Richtung Großlohe-Endstation. Einem grünen Pfad folgend staunten wir über das üppige Grün. Große Bäume, saubere Rasenflächen, mehrere, saubere Spielplätze, die genutzt wurden. Ja, hier kann man wohnen, meinte die Neuhamburgerin. Ich staunte mit und da sprechen die Politiker immer von einem sozialen Brennpunkt? Verstehen wir nicht. Wunderschön ist es dort.

Vielleicht sollten die Rahlstedter Politiker mal einen kleinen Ausflug ins Grüne machen. Täte ihnen gut.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige