Tierschutzpartei begrüßt Einstellung der Primatenversuche in Tübingen

Anzeige
Jan Zobel, Spitzenkandidat der Tierschutzpartei Hamburg

Bundesvorsitzende Sandra Lück: “Nur der erste Schritt”

Am 02.12.2016 empfing Boris Palmer, Oberbürgermeister der Stadt Tübingen, die Bundesvorsitzende der Tierschutzpartei, Sandra Lück, sowie Patricia Kopietz, Beisitzerin im Bundesvorstand und Landesgeneralsekretärin Baden-Württemberg, um einen offenen Brief und knapp 24.000 Unterschriften im Rahmen einer Petition entgegenzunehmen, die in Zusammenarbeit mit Sandra Lück, Jocelyne Lopez und Gerlinde Wax (Mitglied der Grünen), erarbeitet wurde.

Der massive Druck diverser Vereine und Organisationen hat nun endlich einen historischen Erfolg für die Tiere herbeigeführt. Herauszuheben sind hier beispielsweise SOKO Tierschutz, Ärzte gegen Tierversuche und PETA. „Wir bestätigen, dass die Affenversuche endgültig beendet sind und wir keine Affen mehr haben“, teilte eine Sprecherin des Max-Planck-Instituts am vergangenen Mittwoch mit.

Die Tierschutzpartei bedankt sich bei den vielen Vereinen, die sich seit Jahren gegen die grausamen Tierversuche am MPI engagieren und sieht sich bestätigt, dass politischer Druck in enger Kooperation mit außerparlamentarischer Arbeit, tatsächlich etwas erreichen kann. “Tierrechte gehören in die Parlamente. Zahllose Beispiele belegen, dass die Grünen die Tiere verraten haben und daher ist es die Pflicht und Herausforderung der Tierschutzpartei, die politische Stimme der Stimmlosen zu sein. Wir gehen nun hoch motiviert in den anstehenden Bundestagswahlkampf - heute freuen wir uns über den Etappensieg in Tübingen - nur der erste Schritt-, denn die Affenversuche werden in anderen Instituten - auch in Tübingen - weitergeführt.
Am gestrigen Samstag ging der Kampf gegen Tierversuche in Erlangen weiter, auch das LPT bei Hamburg muss endlich schließen und in greifbarer Zukunft sind alle Käfige leer” kommentierte die Bundesvorsitzende Sandra Lück die jüngsten Erfolge der Tierschützer. Sandra Lück ist unter anderem Initiatorin der Kampagne “Schandfleck Deutschland”, die sich bundesweit gegen Tierversuche engagiert.

Der Hamburger Spitzenkandidat der Tierschutzpartei, Jan Zobel, kündigte an, ähnlich wie im Sommer 2016 das Thema Tierversuche auch in und um Hamburg auf die politische Agenda zu heben. “Jeden Tag werden Tiere bestialisch gequält und getötet - Tierversuche sind barbarisch und es ist mittlerweile erwiesen, dass sie nicht geeignet sind, die Wirkung von Stoffen für Menschen zu beurteilen. Tierversuche müssen umgehend eingestellt werden!” so Zobel.

Infos zu Hamburg:

Montag, 24. April 2017 um 15:00 am S-Bahnhof Neuwiedenthal
Demo beim LPT zum Tag des Versuchstiers
LPT Schließen!

Samstag, 29. April 2017 von 13:00-17:00 Uhr
Am Rathausmarkt, 20095 Hamburg
Forschung JA! Tierversuche NEIN!
Animals United Aktionsgruppe Hamburg

Weiter Infos zum Thema unter:
https://www.tierschutzpartei.de/tierschutz/tierver...
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige