Umfangreiche Drogenkontrollen

Anzeige
Das ist das neue Gerät, das zurzeit von der Polizei getestet wird, um Verkehrsteilnehmern den Drogenkonsum schneller und exakter nachzuweisen.

Neue Geräte helfen der Polizei

Von Jürgen Hartmann

Rahlstedt. Die Zahl der Autofahrerinnen und Autofahrer, die sich unter Einfluss von Drogen ans Steuer setzen, nimmt in den letzten Jahren immer mehr zu. Doch damit steigt – das zeigen die Statistiken – auch die Zahl der Verkehrsunfälle mit Verletzten und auch Toten, die durch „berauschte“ Verkehrsteilnehmer verursacht werden. Obwohl der Gesetzgeber hohe Strafen für solche Vergehen vorsieht, scheint dies viele davor zurückzuschrecken, Haschisch, Kokain, Marihuana oder andere Drogen zu nehmen und trotzdem Autos oder auch Motor- oder Fahrräder zu fahren.
Die Polizei hat jetzt „aufgerüstet“, damit sie künftig diesen Verkehrssündern ihren Drogenkonsum noch schneller und noch besser nachweisen kann. Bei Großkontrollen in Rahlstedt und später dann im Süden und Norden von Hamburg wurden diese neuen Geräte getestet und der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit ihrer Hilfe kann nicht nur der Drogenkonsum als solcher, sondern auch die Art der Droge und die konsumierte Menge sehr genau feststellt werden. Eine Speichel- und eine Urinprobe reichen aus, um innerhalb kurzer Zeit exakte und gerichtsverwertbare Testergebnisse zu bekommen. Noch müssen diejenigen, bei denen die Geräte positive Ergebnisse zeigen, zur Blutentnahme, doch die Polizei hofft, dass die Gerichte künftig darauf verzichten werden.
Bei der Großkontrolle in Rahlstedt waren etwa 120 Beamten aus ganz Hamburg sowie aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein beteiligt. An der Kontrollstelle im Gewerbegebiet Neuer Höltigbaum, zu der die Autofahrer umgeleitet wurden, waren es etwa 70 Polizisten. Außerdem hatte die Polizei 25 Streifenwagen im Einsatz .
Insgesamt überprüften die Beamten bei den Großkontrollen 2.190 Personen und 2.101 Fahrzeuge. Wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss wurden 77 Blutproben angeordnet. Insgesamt wurden 18 Strafanzeigen, 68 Ordnungswidrigkeitsverfahren und 86 Mängelmeldungen eingeleitet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige