Wahl zur Bürgerschaft 2015

Anzeige
Zu gerne würde ich unseren Border Collie als Kandidaten für die Hamburger Bürgerschaft ins Rennen schicken.

Seine Forderungen kosten nichts, sondern schaffen Steuergerechtigkeit. So gäbe es keine Hundesteuer mehr in Hamburg. Die Gemeinde Eschborn macht es uns vor. Die kostenlosen Kacktüten der Stadtreinigung sind lange keine Begründung für diese Steuer.

Weiter geht es mit diesen Listenhunden, die eine erhöhte Steuer zahlen müssen, obwohl sie nicht mehr kacken, als unser Border Collie. Ach ja - die Beißstatistik sagt eindeutig, dass diese "Listenhunde" oberlieb sind. Mischlinge und (z.B.) Schäferhunde zwicken da viel öfter.

Mit dieser Steuer wird eine Elbphilharmonie finanziert, in der nie ein Hund sich z.B. das Katzengejammer anhören darf.

Es wird also Zeit, dass "Mensch" sich von einem Hund zeigen lässt, wie man in unserer Stadt hanseatisch menschlich miteinander umgeht.
Anzeige
Anzeige
4 Kommentare
1.243
Elke Noack aus Rahlstedt | 26.01.2015 | 07:11  
403
Rainer Stelling aus St. Georg | 26.01.2015 | 10:38  
1.243
Elke Noack aus Rahlstedt | 26.01.2015 | 12:11  
403
Rainer Stelling aus St. Georg | 26.01.2015 | 14:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige