Flüchtlinge - vorwiegend ein Männerding?

Anzeige
Meine Freundin und ich mokierten uns immer, dass Frau Merkel & Co das Mittelmeer als Fluchtweg tolerierten. Die Toten nahmen sie billigend in Kauf. Der sichere Weg ist natürlich das Flugzeug und nun fragten wir uns immer, warum holen wir nicht die Frauen und Kinder aus den Gefahrengebieten. Die Männer hätte man ja dort lassen können, damit sie in ihrer Heimat die Dinge mal in die Hand nehmen und für Ordnung sorgen. Nun kommen vorwiegend die jungen Männer nach Deutschland mit der Erklärung, dass sie die Flucht über das Mittelmeer eher schaffen als Frauen und Kinder. Dann kommen sie hier nicht klar - da ungewohnte Verhältnisse und unsere jungen und alten Frauen laufen mit Pfefferspray rum und trauen sich abends nicht mehr raus. Wir hatten keine Antwort und auf einmal kam die Antwort zu uns von einer jungen Migrantin. So simpel, so einfach, dass wir sie einfach nicht sahen - wie das Beispiel mit dem Suchen der Brille, die auf der Nase sitzt: Die jungen unf alten Frauen sollen nicht kommen, um nicht zu sehen, wie in Europa sprich Deutschland junge und alte Frauen leben, um es nicht nachzuahmen und die Machtverhältnisse infrage stellen. Und somit ist die ganze Fluchtgeschichte ein Männerding - Frauen unerwünscht.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige