Neujahrsschießen der Rahlstedter Schützen

Anzeige
Schon beim Neujahrsschießen 2014, als sie noch nicht Ministerin war, hat Aydan Özoguz auch mitgeschossen Foto: güb
Hamburg: Hüllenkoppel 56 |

Kimme, Korn – Pokal: Staatsministerin Aydan Özoguz zeigt sich zielsicher

Von Günther Brockmann
Rahlstedt
Der Schützenhof des Schützenvereins Rahlstedt und Umgebung von 1906 war wieder rappel dicke voll. „Das ist jedes Jahr der Fall, wenn wir das Neujahrsschießen durchführen. In diesem Jahr sind 31 Teams mit je vier Mitgliedern auf die Schießbahn gegangen, um zum 28. Mal beim Neujahrsschießen um den Wochenblatt Pokal und den Pokal des Senats zu kämpfen“, sagte Klaus Lichtenberg, 1. Vorsitzender des Schützenvereins.

Wochenblatt-Wanderpokal

Neben dem Wanderpokal des Wochenblatts für das beste Team werden noch die drei ersten bei den Damen und Herren in der Einzelwertung mit einem Pokal geehrt. Vor drei Jahren beim 25-jährigen Neujahrsschießen hatte der damalige Innensenator Michael Neumann einen Pokal des Hamburger Senats gestiftet. Dieser sollte bei künftigen Neujahrsschießen stets dem besten Schützen in der Einzelwertung überreicht werden. In diesem Jahr überreichte Sportstaatsrat Christoph Holstein ihn an Bernd Galaska.

Ministerin ist beste Schützin

Für eine kleine Sensation beim Schießen der Damen sorgte Aydan Özoguz, Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie wurde mit einem großartigen Ergebnis beste Schützin. Auf die Frage, ob sie vorher eifrig geübt hätte, sagte die Ministerin: „Ich bin vor dem Schießen hervorragend von einem Mitglied des Schützenvereins eingewiesen worden. Das war so toll, dass ich nur noch genau zielen musste.“ Sportwart Jörg Rusch vom Rahlstedter Schützenverein war es gewesen, der Aydan Özoguz offenbar die richtigen Tipps zum anvisieren des Ziels über Kimme und Korn gegeben hatte. Bei den Damen waren neben der Ministerin auch Nicola Schwalbe (Platz 2) und Jenny Battmer (Platz 3) erfolgreich. In der Einzelwertung der Herren sah es so aus: Bernd Galaska (1.), Nils Wolk (2.) und Ralf Döreling (3.). Riesenfreude herrschte bei der Siegerehrung bei der Mannschaft der Schiffszimmerer-Genossenschaft. Sie hatte das erste Mal am Neujahrsschießen teilgenommen und gleich den Wochenblatt-Wanderpokal errungen. Den Pokal überreichte Jörg Rieke, Verlagskoordinator des Wochenblatts, an Kjell Stromenger, Jens Behrens, Holger Müller und Oliver Frömming.

Nachfrage sehr groß

„Wir haben in diesem Jahr wieder ein tolles Neujahrsschießen erlebt. Als wir vor
28 Jahren das erste Mal mit dem Neujahrsschießen anfingen, war es unsere Absicht, Vertreter von Rahlstedter Vereinen, Institutionen und Gruppierungen bei einer Veranstaltung zusammen zu bringen. Daraus ist eine feste Einrichtung geworden, die sehr beliebt ist. Die Nachfrage nach einer Teilnahme ist jedes Jahr sehr groß und das Zusammenkommen im Schützenhaus für alle eine tolle Veranstaltung“, sagte Peter Dwinger, Ehrenvorsitzender des Rahlstedter Schützenvereins.

Weitere Infos: Schützenverein Rahlstedt
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige