Frühjahrsputz in Billstedt

Anzeige
Knapp zehn Mitglieder des Vereins Schwalbe haben sich am vergangenen Sonntag getroffen und gemeinsam an der Aktion „Hamburg räumt auf“ teilgenommen Foto: Grell
Hamburg: Billerhuder Insel |

„Hamburg räumt auf“: Kanusportverein macht Gewässer der Billerhuder Insel sauber

Von Karen Grell
Billstedt
Zusammen mit 140 Schülern der Schule beim Pachthof in Horn haben vergangene Woche Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) und der Geschäftsführer der Stadtreinigung, Holger Lange, zum 20. Mal die beliebte Frühjahrsputzaktion „Hamburg räumt auf“ eröffnet (das Wochenblatt berichtete). Bis zum 2. April können Schulen, Kitas, Vereine und Privatpersonen sich noch an der großen Aufräumaktion beteiligen. 63.000 Teilnehmer sind in diesem Jahr gemeldet, darunter auch der Kanusportverein „Schwalbe“ von der Billerhuder Insel.

Müll aus dem Wasser holen


„Im vergangenen Jahr konnten wir leider nicht dabei sein, weil die Bille noch zugefroren war“, sagt Wanderwart Andreas Schneider. Die Vereinsmitglieder gehören nämlich zu den wenigen Institutionen, die vom Wasser aus Müll sammeln. Zu finden sei dabei mehr als genug, berichtet Schneider, der schon komplett gefüllte Müllbeutel und jede Menge Unrat aus dem Wasser gefischt hat. Unterwegs sind die Mitglieder der „Schwalbe“ mit dem eigenen Kanu und einem Angelhaken, mit dem sie den Abfall aus den Uferbereichen herausholen können. Von den Kanusportkollegen könne der Müll im Wasser nicht stammen, erklärt Schneider, denn da gäbe es die zehn goldenen Paddelregeln und eine von ihnen heißt: „Der Müll wird wieder mit nach Hause genommen.“

Kleines Paradies in Hamburg


Das Wetter war schön am vergangenen Sonntag und so machte die Müll-Tour, zu der zehn Mitglieder gekommen waren, auch richtig viel Spaß. „Für uns ist das selbstverständlich“, meint auch Lukas, der sich den Abfalleimer zum Sammeln gleich vorne ins Boot gestellt hat. Besonders erwähnenswert findet Schneider, dass hier alle Mitglieder des Vereins einmal zusammen an einer Veranstaltung teilnehmen, die Wanderfahrer und die Kanu-Polo-Sportler. Das Engagement im Club ist groß. Die Müllsäcke an diesem Nachmittag waren schnell gut gefüllt an den Steg zurückgebracht worden. „Das Gebiet hier im Osten der Stadt ist wunderschön. Und wer einmal von den großen Hauptstraßen abbiegt in die kleinen Seitenarme, wird schnell bemerken, dass hier auf der Billerhuder Insel ein richtig kleines Paradies liegt“, sagt Schneider.

Lesen Sie auch: „Hamburg räumt auf“

Weitere Infos zur Aktion und ein Online-Anmeldeformular: Hamburg räumt auf!
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige