Rothenburgsort sucht den Anschluss

Anzeige
Die U- und S-Bahn-Haltestelle Elbbrücken wird ein großer Umsteigebahnhof im Hamburger Osten. Eine Busverbindung nach Rothenburgsort ist bisher jedoch nicht geplant Foto: tel
Hamburg: U-Bahn Elbbrücken |

Busverbindung zur neuen S- und U-Bahn-Haltestelle Elbbrücken gefordert

Rothenburgsort Die neue S- und U-Bahn-Haltestelle „Elbbrücken“ ist jetzt schon ein spektakuläres Bauwerk (das Wochenblatt berichtete). Nächstes Jahr soll sie eröffnet werden und ein großer Umsteigebahnhof im Hamburger Osten werden. Leider wird sie für die Bewohner von Rothenburgsort und Pendler, die zum Arbeiten nach Rothenburgsort fahren müssen, schlecht erreichbar sein. Der momentane Stand sieht keine direkte Anbindung vor. Um dort hinzukommen, müssten die Rothenburgsorter über Hauptbahnhof fahren.

Bessere Erreichbarkeit schaffen

Nun gibt es eine Initiative der SPD und der Stadtteilkonferenz Rothenburgsort, eine direkte Busverbindung zur Station Elbbrücken zu schaffen. Carola Veit, SPD-Bürgerschaftsabgeordnete, unterstützt diese Bestrebungen: „Es kommt jetzt darauf an, kluge Lösungen zu finden, wie die angrenzenden Stadtteile von der neuen Station profitieren können und lang ersehnte Anbindungen und Umsteigemöglichkeiten mit einer attraktiven Taktung realisiert werden können.“ Schon lange ist man in Rothenburgsort um eine bessere Anbindung bemüht. Gemeinsam mit dem Quartiersmanagement der ansässigen Industriebetriebe soll eine bessere Infrastruktur geschaffen werden und die Erreichbarkeit des Standortes mit dem öffentlichen Nahverkehr optimiert werden. Bisher fährt nur ein Viertel der Arbeitnehmer, die im Industriegebiet arbeiten, mit dem Bus.

Buslinie 111 verlängern

Neben einer Entlastung des Stadtteils vom Verkehr könnte ein verbesserter Streckenverlauf der Buslinien und eine Anbindung an die U- und S-Bahnstation Elbbrücken auch für die Rothenburgsorter eine große Verbesserung bringen. Gefordert wird, die Buslinie 111 bis Tiefstack über den Vierländer Weg, Ausschläger Weg und Billhorner Röhrendamm fortzusetzen. Wenn diese Buslinie durch den Stadtteil fahren würde, wären damit auch die jetzt fehlenden Verbindungen in die Nachbarstadtteile geschaffen. Bisher ist Rothenburgsort fast eine Insel. Sie liegt von Bille und Elbe umschlossen in Sichtweite der Hafencity – so nah und doch so fern. In den nächsten Jahrzehnten soll Rothenburgsort weiterentwickelt werden. Eine bessere Verkehrsanbindung ist jetzt schon nötig. (ros)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige