Sanierung der Siele und Fußwege in Billstedt

Anzeige
Verkehrsteilnehmer müssen derzeit am Vierländer Damm Ausweichstrecken benutzen Foto: fbt
Hamburg: Vierländer Damm |

Ausschuss für Wohnen und Stadtteilentwicklung will zudem Knicks auf der Baustelle Östlich Haferblöcken erhalten

Billstedt/Horn Michael Mathe sieht das Gebiet Östlich Haferblöcken (Billstedt) auf gutem Weg. Der Amtsleiter für Stadt- und Landschaftsplanung betonte in einem kurzen Votum im Ausschuss für Wohnen und Stadtteilentwicklung (WS-Ausschuss), dass die Knicks auf der Baustelle Östlich Haferblöcken erhalten bleiben sollen. Auch der Knick am Rand zum Friedhof werde wieder entstehen. Aus der Sicht des Fachamtsleiters ist eine Sitzung mit dem Begleitgremium, das die Entstehung des umstrittenen Projekts verfolgt, gut verlaufen. Mathe betonte, alle Gutachten zur Planung könne man auf der entsprechenden Website einsehen, die Bebauungsplanung werde weiter intensiv betrieben. Mathes Mitarbeiterin Ursula Groß ergänzte, auch die Planung der so genannten Grünen Mitte sei weit vorangeschritten, sie solle parallel zu den Häusern der Siedlung errichtet werden. Ausgleichsflächen, so war Mathes Worten zu entnehmen, stehen nicht in der Umgebung zur Verfügung. Wie mehrfach berichtet, entstehen östlich Haferblöcken sowohl Flüchtlingsunterkünfte mit der Perspektive Wohnen als auch reguläre Wohnungen. Zuletzt hatte es eine symbolische Baustellenbesetzung gegeben, weil Kritiker das Geschehen auf der Baustelle nicht von bestehenden Genehmigungen gedeckt sahen.

Vierländer Damm


Straßen wieder herstellen und Radstreifen anlegen: Wenn derzeit laufende Sielarbeiten im Vierländer Damm, der Ausschläger Allee, der Freihafenstraße und im Billhorner Deich geschafft sind, sollen der Vierländer Damm und Teile der Ausschläger Allee wieder ordentlich hergerichtet und separate Fahrradstreifen angelegt werden. Einen entsprechenden Beschluss des Stadtteilrats nahm der WS-Ausschuss in seiner letzten Sitzung zur Kenntnis.

Legienstraße


Fußwege rund um die Legienstraße müssen besser werden: Zwischen dem U-Bahnhof Legienstraße und der Billstedter Hauptstraße sollen die Fußwege verbessert werden. So soll zwischen U-Bahnhof und interkulturellem Garten eine Querungshilfe entstehen – eine endgültige Entscheidung kommt aber erst zustande, wenn die neue Legienbrücke fertig ist. Der gewünschte Fußgängerüberweg Vierbergen wird allerdings nicht kommen: Hier wird eine Tempo-30-Zone entstehen, dann ist er rechtlich nicht mehr möglich. Für eine bessere Beleuchtung des Fußwegs Legienstraße muss die Bezirksversammlung beschließen und der LSBG und die Verkehrsbehörde einbezogen werden. (fbt)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige