Kammerspiele gehen auf Zeitreise durch Hamburg

Anzeige
Zusammen auf Zeitreise: Lilli (Sabine Barthelmess, v.l.n.r.), Filip (Johan Richter) und Historicus (Hannes Träbert) Foto: Bo Lahola
Hamburg: Hartungstraße 9-11 |

Familien-Musical „Historicus“ erzählt von Pfeffersäcken und Seeräubern

Miriam Flüß
Eppendorf
Geschichte kann so viel Spaß machen. Das merkt Lilli (Sabine Barthelmess), als ihre langweilige Büffelei für eine Klassenarbeit unversehens per Zeitreise an die Orte des Geschehens verlegt wird. Und das finden auch die Zuschauer der Hamburger Kammerspiele, die Lilli, ihren Bruder Filip (Johan Richter) und den Außerirdischen Historicus (Hannes Träbert) auf ihrem atemlosen Ritt durch 1.200 Jahre Hamburger Stadtgeschichte begleiten. Mit dem Familien-Musical „Historicus“ für Menschen ab acht Jahren gelang Regisseur Franz-Joseph Dicken ein großartiger Unterhaltungs-Wurf, der kindgerecht ist ohne kindisch zu sein und auch erwachsenen Besuchern viel Spaß macht. Die Vorlage lieferte die Hamburger Autorin Irene Haarmeyer mit ihrem gleichnamigen Buch vom „Historicus“, die Musik steuerte ihr Mann, der Hamburger Journalist Jan Haarmeyer zusammen mit Frank Oberpichler bei. Während die Eltern von Lilli und Filip in der Elbphilharmonie weilen, lernen die Geschwister ein Lebewesen außerhalb von Zeit und Raum kennen, das sich die Erforschung der Hamburger Geschichte auf die Fahne geschrieben hat.

Reise im Time-Changer

Und Lilli und Filip spontan im Time-Changer mitreisen lässt. Vor der hölzernen Kulisse einer angedeuteten Hammaburg (Ausstattung: Sabine Kohlstedt und Yvonne Marcour) geht es zu den Anfängen der Hansestadt, der Gründung von Hafen und Hanse und in die dekadente Welt der Pfeffersäcke des 17. Jahrhunderts bis ins Jahr 2017. Neben einem bunten Einblick durch ein großartiges Ensemble (Jacob Loerbroks, Larissa Heimbach, Mats Kampen, Nadja Wünsche und Marwin Funck), das in Rollen von Klaus Störtebeker über Pestopfer, Matthias Claudius und die Zitronenjette bis zu Wehrmachtsoffizieren und unzählige mehr schlüpft, gibt es einiges zu lernen. Zum Beispiel, dass Hamburg um 1619 die größte Stadt Deutschlands war und der Hamburger Rat dem ausschweifenden Leben per Gesetz gegen übertriebene Kleiderpracht und zu hohe Ausgaben für Feste einen Riegel vorschob. Das Publikum feierte die Premiere begeistert mit viel Szenenapplaus.

Weitere Infos, Termine und Tickets: Hamburger Kammerspiele
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige