Lesefest Seiteneinsteiger lädt zu 200 Veranstaltungen in ganz Hamburg ein!

Anzeige

„Seiteneinsteiger“, Hamburgs städtisches Lesefest für Kinder und Jugendliche, möchte in diesem Herbst vom 07. bis 15. Oktober mit rund 200 Veranstaltungen wieder in der ganzen Stadt die Lust auf Bücher wecken! Neben zahlreichen Lesungen und Workshops an und für Schulen richten sich die Veranstaltungshighlights an den Wochenenden vor allem an die Hamburger Familien. Das diesjährige Programm ist auf http://www.seiteneinsteiger-hamburg.de online einsehbar.

Das städtische Lesefest „Seiteneinsteiger“, das seit dem Jahr 2005 jeden Herbst im
Auftrag der Kulturbehörde und der Behörde für Schule und Berufsbildung veranstaltet wird, bietet auch im zwölften Jahr wieder ein buntes und vielseitiges Programm für Hamburgs kleine und größere Leser – und für die, die es noch werden
wollen! Was im November 2005 mit einem einzigen Festtag begann, hat sich mittlerweile zu Deutschlands größtem Lesefest für Kinder und Jugendliche entwickelt. Unter dem Festivaldach präsentieren sich zahlreiche Hamburger
Initiativen, die im Kinder- und Jugendkulturbereich aktiv sind, mit ihren eigenen Formaten. Dazu werden jährlich neue, aktuelle Schwerpunkte gesetzt: So stehen 2016 viele Veranstaltungen unter dem Motto „Weggehen und ankommen“ und widmen sich den wichtigen Themen Flucht, Integration und Toleranz.
Dabei sollen natürlich auch die zu Wort kommen, die es betrifft: Die Hamburger Illustratorin Birte Müller etwa entwickelt mit IVK-Klassen eigene Bildergeschichten, der Star-Fotograf Jan von Holleben macht sich mit Kindern mit Fluchtgeschichte seinen – natürlich multimedialen – Reim auf die Frage „Wie heißt dein Gott eigentlich mit Nachnamen?“. Auch Kirsten Boie und Julya Rabinowich, Cornelia Franz und viele andere Künstler laden zu Lesungen, Mitmach-Workshops und Gesprächen rund ums Thema ein. Eigens aus Israel reist der 91jährige Sally Perel an, um mit Jugendlichen über sein Leben und den auf seiner unglaublichen Biographie basierenden Film „Hitlerjunge Salomon“ zu sprechen.

Erneut wird zudem ein Schwerpunkt auf spannenden Sachbüchern liegen, in denen Wissenschaftler, Autoren und Journalisten ihre Fachgebiete schon für junge Leser unterhaltsam aufbereitet vorstellen. TV-Star Ralph Caspers lädt zu einer famosen Experimenteshow ein, Prof. Metin Tolan erkärt die „STAR TREK-Physik“, und das „Haus der kleinen Forscher“ bittet Familien zu einem ganzen Nachmittag, bei dem es für Klein und Groß heißt: Ran an die Pipette und losgeforscht!

Ansonsten bleibt das städtische Lesefest seinem bewährten Konzept treu: In der Woche werden vor allem die Hamburger Schulen aktiv in literarische Aktionen wie Lesungen, Workshops, literarische Spaziergänge, Verlagsbesuche und vieles mehr eingebunden. Knapp einhundert Lesungen und Workshops mit renommierten Autoren, Illustratoren und Journalisten, viele davon natürlich aus Hamburg, finden direkt in den Schulen statt und erfreuen sich stets großer Beliebtheit.

Einige Schulen kommen zudem wieder in den Genuss der „kleinsten Lesung Hamburgs“: Sie bekommen Besuch vom historischen VW-Bus des Stifters Joachim Herz und werden direkt auf ihrem Schulhof zum exklusiven Literaturerlebnis eingeladen. Am (Lese-)Steuer sitzen diesmal die Autoren Kirsten Fuchs, Irene Margil, Andreas Schlüter, Joachim Hecker und Uticha Marmon.

Für Familien gibt es nachmittags und an den Wochenenden wieder zahlreiche spannende Angebote: Ob Lesung mit Kirsten Boie (und Haustier!), literarisch-musikalische Feier zum 90. Geburtstag von James Krüss, Besuche beim HSV, im Wildpark Schwarze Berge oder als zukünftiger Sportreporter beim FC St. Pauli, natürlich allesamt mit der passenden Lektüre – für jeden ist etwas dabei!

Alle Veranstaltungen, davon viele kostenfrei, sowie allgemeine Informationen zu Hamburgs Literaturleben, finden sich auf www.seiteneinsteiger-hamburg.de.

Veranstalter und Initiator des Lesefestes ist der gemeinnützige Seiteneinsteiger e.V., der das Fest im Auftrag der Kulturbehörde und der Behörde für Schule und Berufsbildung in Hamburg ausrichtet. Die beiden Hauptförderer des Festes sind die Joachim Herz Stiftung und die Reinhard Frank-Stiftung.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige