Gefährliche Pfosten in Pöseldorf?

Anzeige
Monika Landsky hat sich an diesem kleinen Pfosten am Mittelweg vor dem Pöseldorf Center gestoßen. Der Parkstreifen sollte verbreitert werden, findet sieFoto: Hanke
Hamburg: Mittelweg 130 |

Parkstreifen zum Fußweg hin begrenzt. Grund: Autofahrer verhalten sich falsch

Rotherbaum Monika Landsky ist richtig aufgebracht. Sie hat sich verletzt und bekam ein Strafticket – am Mittelweg vor dem Pöseldorf Center. Dort befindet sich ein 2,80 Meter breiter Parkstreifen, der fast immer besetzt ist. Mit zwölf Autos, die alle schräg parken. Das klappt so gerade. Die Hecks ragen ein wenig in die Fahrbahn. Weil sie hier auch gar nicht in Schrägaufstellung parken dürfen. Längsparken ist vorgeschrieben. „Der Parkstreifen ist ganz bewusst so breit angelegt worden, weil er auch als Ladezone für die Geschäfte dient“, erläutert Ralf Schlüter, im Polizeikommissariat 17 an der Sedanstraße zuständig für Verkehr. Um die Autofahrer daran zu hindern, womöglich über den Parkstreifen hinaus schräg auf dem Gehweg zu parken, wurden kleine eiserne Pfosten aufgestellt.
An einem hat sich Monika Landsky gestoßen, als sie ihr schräg geparktes Auto verließ und den kleinen Pfosten davor übersah. „Ein Passant hat mich gerade noch aufgefangen. Sonst wäre ich gestürzt. Aber ich habe geblutet“, erzählt die geschockte Autofahrerin. „Warum darf hier nicht schräg geparkt werden?“, fragt sich Monika Landsky. Und weiter: „Man müsste den Parkstreifen nur um ein paar Zentimeter verbreitern. Dann wären die gefährlichen Pfosten nicht nötig. Hier gibt es viel zu wenige Parkplätze.“

Mehr Platz für Fußgänger

„Wir versuchen allen Verkehrsteilnehmern gerecht zu werden. Der Gehweg wurde damals, vor rund acht Jahren, möglichst breit gestaltet, um mehr Fläche für Fußgänger zu gewinnen, weil hier viele Menschen wegen der Läden unterwegs sind“, erläutert Ralf Schlüter und bittet darum, sich an die Regeln zu halten: „Dann kommen wir alle besser miteinander klar.“ Die Pfosten würden auch nicht so leicht übersehen werden, wenn, wie vorgeschrieben, nur längs geparkt würde. Schlüter verweist außerdem auf die Politik, die diese Maßnahmen beschlossen hat: „Wir übernehmen diese Beschlüsse nur und handeln danach.“ (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige