Heißer Weihnachtsmarkt und Lichterkunst

Anzeige
Olivia Jones (4.v.l.), Drag-Queen von St. Pauli, eröffnete den Santa Pauli Weihnachtsmarkt mit ihren Girls Foto: rtn
Hamburg: Dammtorstraße |

In der Hamburger Innenstadt leuchtet ein gigantischer Stern und auf St. Pauli geht es hoch her

Hamburg Er ist 150 Kilogramm schwer, besteht aus zwölf Plexiglasröhren und hängt in 12,50 Metern Höhe über der Dammtorstraße: Der neue Stern der Weihnachtsbeleuchtung am Opernboulevard. Bezirksamtsleiter Falko Droßmann drückte den schwarzen Knopf und ließ ihn von einem Balkon der Oper aus erstmalig erstrahlen. Ab jetzt leuchtet das Schmuckstück ganztägig in der Weihnachtszeit. 15.000 Euro hat die Lichtskulptur gekostet, damit ist die Weihnachtsbeleuchtung in der Dammtorstraße komplett. Das Quartiersmanagement BID Opernboulevard hatte im vergangenen Jahr mit zwölf Sternen an den Laternen den ersten Teil installiert. Statt der sonst in Hamburg üblichen klassischen Weihnachtsbeleuchtung sollte es moderne Lichtkunst sein, der Entwurf stammt von Architekt Florian Fischötter. „Wir wollten eine abstrakte Form, einen Stern, eine Schneeflocke, einen Schneestern – irgendetwas dazwischen“, sagt Fischötter, „der Stern ist jetzt der Schlussstein des Projekts.“ Die Lichtskulpturen lassen Raum für Assoziationen und vermitteln modernes Flair. Die Freunde der klassischen Weihnachtsbeleuchtung kommen im Neuen Wall auf ihre Kosten.

Heißer Weihnachtsmarkt


Der Santa Pauli Weihnachtsmarkt auf dem Spielbudenplatz gilt als heißester Weihnachtsmarkt der Stadt. Schon seit dem 17. November sind die Buden auf der Reeperbahn geöffnet. Jeden Abend von 16 bis 23 Uhr können Besucher in feucht fröhlicher Stimmung sich auf die Feiertage einstimmen. (sh)

Tipp: Ab 19 Uhr gibt es oft Live-Musik. Programm auf: www.spielbudenplatz.eu
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige