Mit Else über die Alster

Anzeige
An zehn Tagen im Jahr darf die Schule auf die Binnenalster und kann dann bis zu acht Personen transportieren Foto: Grell
Hamburg: Binnenalster |

Rückkehr einer historischen Alsterschute. Stifter wollen „der Stadt ein Stück Geschichte zurückgeben“

Hamburg-City Eine der historischen Alsterschuten ist jetzt wieder auf der Binnenalster unterwegs. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Alsterschleusenwärter hat der Ehrenschleusenwärter Prof.Dr.h.c. Hermann Schnabel zusammen mit seiner Frau Else der Stadt Hamburg eine nachgebaute Schute geschenkt (das Wochenblatt berichtete).

Ehepaar lässt neues Modell bauen

Da keines der ehemaligen Modelle mehr aufzutreiben war, ließ das Ehepaar einfach eine neue nachbauen. Nach einem Besuch bei der Institution „Jugend in Arbeit“ hatte sich das Ehepaar sofort dafür entschieden, diese jungen Leute mit dem Neubau einer Schute zu beauftragen. „Uns hat das Engagement der Jugendlichen so gut gefallen, dass wir uns spontan für dieses Projekt entschieden haben“, so Else Schnabel. Im September 2008 war das Modell, das ganz aus Eiche erstellt wurde, dann nach ein paar Jahren Bauzeit endlich fertig. Das kleine Schiff, das man im 17. und 18. Jahrhundert zum Transportieren von Waren und auf der Alster für kleine Ausflüge nutzte, wurde mit den Jahren von moderneren Transportmitteln abgelöst. Weil heute auch keine Ruderknechte mehr die sechs bis acht Passagiere über die Alster schippern möchten, hat Else Schnabel einen elektrischen Antrieb gestiftet. „Wir wollten der Stadt ein Stück Geschichte zurückgeben“, erklärt sie. Es sei nun auch gelungen, eine Genehmigung der Behörde für ein paar Rundfahrten im Jahr zu bekommen. 

Erlöse gehen an Hamburger Tafel

Zwanzig Minuten sollen die Fahrten dauern, die an zehn Tagen im Jahr starten dürfen und vor allem auch für Touristen eine tolle Attraktion bedeuten. „Die Fahrten werden kostenlos angeboten und Spenden gehen komplett an die Hamburger Tafel“, so Else Schnabel. Auch wenn die Schute mit 6,60 Meter Länge und 2,20 Meter Breite nicht gerade groß ist: Neben den Alsterdampfern wird sie dennoch eine absolute Attraktion sein. (kg)

Lesen Sie auch: Eine „Else“ für Hamburgs Alster
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige