Neues Backsteinquartier im Park

Anzeige
Den ersten Spatenstich für das neue Quartier im Bezirk Nord vollzogen Bezirksamtsleiter Harald Rösler (links), Senatorin Dorothee Stapelfeldt und Saga-Vorstand Wilfried Wendel Foto: tel
Hamburg: Alte Wöhr |

Trio machte den ersten Spatenstich für das neue „Pergolenviertel“ in Winterhude und Barmbek

Von Michael Hertel
Winterhude/Barmbek
„Wohnen im Park“ könnte das Stichwort für das neue „Pergolenviertel“ zwischen Barmbek-Nord, Stadtpark und City-Nord lauten (das Wochenblatt berichtete). Für das erste Gebäude an der Hebebrandstraße mit 280 öffentlich geförderten Wohnungen (anderthalb bis fünf Zimmer; anfängliche Nettokaltmiete: 6,30 € pro Quadratmeter), zeichnet die städtische Saga verantwortlich.

Bezahlbarer Wohnraum in zentraler Lage

Den ersten Spatenstich vollzogen Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Harald Rösler, Bezirksamtsleiter Nord, und Saga-Vorstand Wilfried Wendel am Montag gemeinsam. Alle drei Redner gerieten ins Schwärmen: „Bezahlbarer Wohnraum in zentraler Lage. Hier sieht man, dass sich öffentlich gefördertes Wohnen und architektonische Qualität nicht ausschließen“, charakterisierte die Senatorin.

Arkaden, Pergolen, großzügige Innenhöfe

Das neue „Pergolenviertel“ orientiert sich am Baustil der 1920er-Jahre, das Saga-Gebäude an der Jarrestadt. „Ein neues Backsteinquartier mit Arkaden, Pergolen, großzügigen Innenhöfen und Rundbogendurchgängen“, beschrieb Wendel. Einziehen werden dort Singles, Paare, Familien und Menschen mit Assistenzbedarf. Und Rösler sprach von einem „Paradeprojekt“ für seinen Bezirk. Allein der Saga-Bau wird ein eindrucksvoller Monolith (Gesamtfassadenlänge: 837 Meter) mit Balkonen, Loggien, Pfeilern und Fassadenbändern. Das Gesamtprojekt des „Pergolenviertels“ (mehr als 300 Kleingärten mussten weichen, wurden zum Teil umgesetzt) umfasst auf 38,6 Hektar rund 1400 Wohnungen unterschiedlicher Bauherren für insgesamt etwa 3500 Bewohner. Rund 60 Prozent der Wohnungen werden öffentlich gefördert, zehn Prozent frei finanziert, 30 Prozent Eigentumswohnungen.

Weitere Informationen unter www.forum-pergolenviertel.de

Lesen Sie auch: Pergolenviertel: Neusortierung der Parzellen
Anzeige
Anzeige
4 Kommentare
425
Michael Kahnt aus Barmbek | 30.08.2017 | 12:21  
19
Matthias Kleinert aus Barmbek | 07.09.2017 | 13:25  
425
Michael Kahnt aus Barmbek | 07.09.2017 | 15:03  
19
Matthias Kleinert aus Barmbek | 08.09.2017 | 14:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige