Solidarität für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Anzeige
Seit der ersten Konfetti-Parade im Jahr 2015 dabei: Hamburgs Senioren-Assistenten. (Foto: Foto: Waltraut Wildenau)

Am Samstag, 1. April 2017, ist es wieder soweit: Dann verwandelt sich Hamburgs Innenstadt erneut in ein fröhlich-buntes Konfetti-Meer. Die Parade der Initiative „Konfetti im Kopf e. V.“ rückt damit Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen sowie deren professionelle und ehrenamtliche Begleiter in den Mittelpunkt. Es ist die dritte Veranstaltung, an der sich abermals auch Hamburgs qualifizierte Senioren-Assistenten als offizielle Partner der Aktion beteiligen. „Mit Schirm, Charme und Melone“ setzen sie erneut ein Zeichen der Solidarität, um auf die besondere Lebenssituation bei Demenz hinzuweisen. Sie wollen damit „demonstrativ“ dazu beitragen, dass Scham, Vorurteile und Berührungsängste gegenüber der Krankheit und der von ihr betroffenen Menschen überwunden werden und für einen respektvollen, menschenwürdigen und selbstverständlichen Umgang miteinander werben.

Mehr als 40 qualifizierte Senioren-Assistenten sind inzwischen in und um Hamburg beruflich tätig. Sie betreuen dabei sehr häufig auch Menschen mit Demenz, um ihnen so lange wie möglich das Leben in der vertrauten häuslichen Umgebung zu ermöglichen oder um ihren Tagesablauf in einer Einrichtung durch persönliche Zuwendung und Aktivitäten unterschiedlichster Art zu beleben und zu verschönern. Meist sind es pflegende Angehörige oder gesetzliche Betreuer, die sich mit ihren ganz individuellen Wünschen nach stundenweiser Unterstützung bzw. Entlastung an die professionellen Senioren-Assistenten wenden. Unter www.senioren-assistenten-hamburg.de sind weitere Informationen sowie Ansprechpartner in Wohnortnähe leicht zu finden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige