ein amüsanter Tag

Anzeige
Mein achtjähriger Enkel Laurien besuchte mich mit seinen Eltern und seiner zweijährigen Schwester Viktoria. Während Laurien mit seinen Eltern einkaufen fuhr, gab ich Viktoria eine Laterne in die Hand und wir gingen mit der Laterne einmal um den Häuserblock.

Viktoria sah begeistert zum Vollmond hoch und fing an, ihn auszupusten. Was für ein herrlicher Anblick.

Als Laurien mit seinen Eltern wieder zu Hause war, erzählte ich von Viktorias Versuch. Mein Schwiegersohn nahm sie in den Arm und erklärte ihr, dass der Mond nur aufpasste, dass sie mit der Laterne nicht hinfallen konnte. "Ja", fügte meine Tochter noch hinzu, "außerdem hat er bestimmt gesehen, dass deine Laterne auch ein Mond ist". Viktoria war zufrieden.

Plötzlich fragte mich Laurien: "Oma, was für Klopapier kaufst du?" "Dreilagig von Aldi", erwiderte ich überrascht. "Wir haben fünflagig" hörte ich ihn grinsend sagen.

"Habt Ihr zuviel Geld oder was?" - "Ja, ich hab ein Sparbuch. Also falls du mal was brauchst...ich hab Geld".

Da stand dieser Achtjährige nun und lächelte mich an. Ich fragte mich in dem Moment, ob ich mit acht Jahren jemals einen Gedanken an unser Toilettenpapier verschwendet hätte..bestimmt nicht mal den Bruchteil einer Sekunde..Hatte ich ein Sparbuch? Ja, aber ich hätte niemanden Geld angeboten.

Dafür habe ich ein super Geschenk: Das beste Geschenk, dass man der Familie machen kann, ist, wenn die Eltern im Alter finanziell abgesichert sind. Geschenkt!
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige