Rotherbaum: Mord an 77-Jährigen aufgeklärt

Anzeige
Hamburg-Rotherbaum: Ermittler der Hamburger Mordkommission nehmen eine 35-Jährigen in Regensburg fest. Der Tatverdächtigen soll einen 77-Jährigen getötet haben Symbolfoto: thinkstock
Hamburg: Fontenay |

Der Tatverdächtige wurde in Regensburg verhaftet

Hamburg-Rotherbaum/Regenburg Das Motiv war offenbar einen höhere Summe Bargeld, die das Opfer in seiner Wohnung in der Straße Fontenay aufbewahrte (das Wochenblatt berichtete). Ermittler der Hamburger Mordkommission (LKA 41) haben mit Unterstützung der Kollegen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg sowie Spezialeinsatzkräften des LKA München einen 35-jährigen Mann am frühen Montagmorgen (28. August) in Regensburg verhaftet.
Durch intensive Ermittlungen im Umfeld des Mordopfers konnte ein Tatverdacht gegen den 35-Jährigen begründet werden, bei dem es sich um einen Bekannten einer Person aus dem verwandtschaftlichen Umfeld des 77-Jährigen handelt, der am 1. August tot in seiner Wohnung aufgefunden worden war.

Tatverdächtiger klaut Wohnungsschlüssel

Der Beschuldigte wusste offenbar, dass der 77-Jährige wohlhabend war und eine größere Summe Bargeld in der Wohnung hatte. Der Tatverdächtige hatte unbemerkt den Wohnungsschlüssel des Opfers in seinen Besitz gebracht, der sich bei einer Verwandten des 77-Jährigen befand. So konnte er in die Wohnung eindringen, wo er mit massiver Gewalt auf sein Opfer losging und 77-Jährigen schließlich in dessen Schlafzimmer einsperrte. Anschließend durchsuchte der 35-Jährige die Wohnung des Opfers und flüchtete mit einem größeren Bargeldbetrag. Der 77-Jährige verstarb in Folge der ihm zugefügten massiven Verletzungen. Der Beschuldigte, der von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machte, wird nun der Hamburger Justiz überstellt. (ngo)

Lesen Sie auch: 77-Jähriger tot in seiner Wohnung aufgefunden
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige