Nena im Interview: „Ich suche nie krampfhaft nach dem nächsten Projekt“

Anzeige
Am 15. Dezember im Hamburger Mehr! Theater: Sängerin Nena (Foto: River Concerts)
Hamburg: Mehr! Theater am Großmarkt |

Bei der TV-Show „Sing meinen Song“ sorgte Nena mit ihrer Rap-Version des Samy-Deluxe-Hits „Fantasie“ für die Überraschung des Jahres. Im Interview mit dem Hamburger Wochenblatt spricht die Wahlhamburgerin über ihr aktuelles Album, welches sie gemeinsam mit Samy Deluxe produzierte, ihre Pläne 2017 und die ganz besondere Beziehung zu ihren Fans.

Nena: Stolz auf das Cover von Samy-Deluxe-Hit bei "Sing meinen Song"

Wochenblatt: Ihr aktuelles Album heißt „Oldschool“ und wurde gemeinsam mit Samy Deluxe produziert. Hätten Sie gedacht, dass dabei so eine Mischung zustande kommt?

Nena: „Wir haben uns kennengelernt und zwei Wochen später kam Samy schon mit ersten coolen Songideen. Von da an war klar, dass wir das zusammen machen wollen. Samy hat das Album produziert und zum größten Teil auch geschrieben ... und ein bisschen gerappt habe ich auf Oldschool auch schon. Als wir Anfang des Jahres zusammen bei „Sing meinen Song“ waren und unsere Musik gegenseitig covern sollten, habe ich mir von ihm „Fantasie“ ausgesucht. Einen Deluxe-Track, den ich genial finde und bei dem ich mich immer gefragt habe, wie macht der das!!!??? So viele Worte so schnell rappen und den unfassbaren Text dabei auch noch komplett meinen!!!! Und dann stand ich irgendwann selber mit genau diesem Song auf der Sing Meinen Song-Bühne und meine Performance kann nicht so schlecht gewesen sein, denn Samy himself hat mich nach dem Auftritt als „Deutschlands beste Rapperin“ geadelt. Und darauf bin ich auch ein bisschen stolz ...“ (lacht)

Nena im Interview: "Ich suche nie krampfhaft nach dem nächsten Projekt

WB: Mit Ihrem Rap-Auftritt haben Sie wieder einmal gezeigt, dass man Sie nicht in eine Schublade stecken kann. Fühlen Sie sich eigentlich in irgendeiner musikalischen Ecke zuhause?

Nena: „Ich bin mit Bob Dylan, den Stones, David Bowie, Blondie und den Ramones aufgewachsen. Mit der Musik habe ich auf jeden Fall ein starkes Zuhause-Gefühl und doch bleibe ich nicht hängen in vertrauten Klängen. Ich suche auch nie krampfhaft nach dem nächsten Projekt. Das Leben macht so viele Angebote, man muss nur hinschauen und zack ist man schon wieder in einem neuen Lernfeld, entdeckt eine neue Lieblingsband, schreibt den nächsten Welthit, rauscht in die große Liebe oder trifft eine Entscheidung, die alles auf den Kopf stellt. Leben ist lebendig und immer in Bewegung.“

WB: Trotz den vielen neuen Projekten, spielen Sie auf Ihren Konzerten immer auch noch die alten Songs. Wird das nicht irgendwann langweilig?

Nena: „Ein klares Nein. Mit fast 40 Jahren auf der Bühne ist ein großes Songrepertoire entstanden und immer wieder kommt Neues dazu. Ich kann aus dem Vollen schöpfen, wenn ich meine Setlisten zusammenstelle. Und weil uns unsere Live-Konzerte so viel Spaß machen, spielen wir oft viel länger als geplant. Manchmal entstehen auch spontane Wunschkonzerte, wenn Fans während oder nach der Show plötzlich nach Songs rufen, die wir jahrelang nicht mehr gespielt haben. Zu unserem Konzert in Hamburg, am 15. Dezember im Mehr! Theater habe ich den Lichterchor auf unsere Bühne eingeladen. 99 Fans werden die ganze Show aus meiner Perspektive erleben und mitsingen, wann immer ihnen danach ist. Ich habe das schon mal in Berlin erlebt, und das ist Gänsehaut pur:) Und was uns immer wieder verbindet, sind die 99 Luftballons, so empfinde ich das bis heute, und auch in den nächsten vierzig Jahren wird es kein Nena-Konzert ohne diesen Wundersong geben.“ (lacht)

Nena wieder zurück bei "The Voice"!

WB: Sie sind aber derzeit nicht nur auf Tour, sondern auch demnächst wieder im TV zu sehen...

Nena: „Ja, meine Tochter Larissa und ich sind zusammen bei ‚The Voice Kids' auf diesem Doppelstuhl, auf dem weltweit das erste Mal Frauen sitzen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich überhaupt nochmal bei 'The Voice‘ lande. Die Blind Auditions sind bereits abgedreht und wir haben ganz wundervolle Kinder kennengelernt."

WB: Wie ist das mit der Tochter gemeinsam vor der Kamera zu stehen? Waren Sie sich bei den Entscheidungen immer einig?

Nena: „Wir sind uns jeden Tag drei bis viermal uneinig. Aber genau das führt ja auch zu neuen Inspirationen. Es ist gut, wenn man in einer Beziehung, Freundschaft oder auch einer Mutter-Tochter-Beziehung auch mal in unterschiedliche Richtungen fühlt und denkt .Das belebt und inspiriert die Verbindung. Im Zusammenhang mit 'The Voice Kids' und den Entscheidungen, die wir dort treffen müssen, sind Larissa und ich uns allerdings meistens einig. Und wenn nicht, sprechen wir darüber und weiter geht’s.“

WB: Wir sind gespannt auf das Ergebnis. Vielen lieben Dank!

Das Interview führte Ines Fedder

Meet & Greet mit Nena zu gewinnen!

Das Hamburger Wochenblatt verlost anlässlich des Nena-Konzerts am 15. Dezember im Mehr! Theater am Großmarkt in Hamburg (20 Uhr) 2x2 Karten inklusive eines Meet & Greets mit Nena. Einfach mitmachen und gewinnen!

Die Aktion ist bereits beendet!

Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige