30 Jahre Erfolgsstory Erasmus

Wann? 08.02.2017 18:00 Uhr

Wo? Kurt-Schumacher-Haus, Kurt-Schumacher-Allee 10, 20097 Hamburg DE
Anzeige
Dr. Sven Tode (SPD, MdHB)
Hamburg: Kurt-Schumacher-Haus | Der wissenschaftspolitische Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion Dr. Sven Tode, wird am 8. Februar bei den SPE Aktivisten Hamburg zu Gast sein und über das Erasmus-Programm referieren. Näheres entnehmen Sie der Einladung:


Wir laden herzlich ein zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

mit

Dr. Sven Tode, MdHB, Fachsprecher für Wissenschaft und Forschung
Historiker und Privatdozent an der Europa-Universität Flensburg. Seit 2011 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und seit 2015 Fachsprecher für Wissenschaft und Forschung der SPD-Bürgerschaftsfraktion. Vorsitzender des Wissenschaftsforums Hamburg e.V. und Schatzmeister der Europa-Union Landesverband Hamburg e.V.

und

Nicolas Stallivieri
Parti socialiste (PS) und Mitglied im Konsulatsrat. Studierte Wirtschaftsingenieurwesen in Berlin und St-Étienne über das Erasmus-Programm

Mittwoch, 8. Februar 2017, 18:00 Uhr
Kurt-Schumacher-Haus
Kurt-Schumacher-Allee 10, 20097 Hamburg

Erasmus wird 30! Das erfolgreiche Austauschprogramm für junge Erwachsene, das SchülerInnen, Studierende und Auszubildende die Möglichkeit gibt, Erfahrungen im Ausland zu sammeln, ist wohl eines der Leitprojekte der europäischen Integration, das die Menschen positiv mit Europa verbinden. Seit 1987 nahmen bereits fünf Millionen junge Erwachsene daran teil. Derzeit steht rund sieben Prozent der 18 bis 25 Jährigen, das Programm zu. Grund genug mehr Fördermittel zu fordern und darüber nachzudenken, das Angebot auch auf die Weiterbildung auszudehnen. Denn der Austausch zwischen Staaten ist ein wichtiger Baustein für ein weltoffenes Europa. Zeit also, diesen runden Geburtstag zu würdigen. Im Rahmen einer Diskussion soll daher auf die Erfolge zurückgeblickt und darüber nachgedacht werden, was noch verbessert werden kann.

Gäste sind wie immer herzlich willkommen und wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion.

Anmeldung ist erwünscht per E-Mail: spe.hamburg@gmail.com
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige