Ausstellung eröffnet

Anzeige
Zur Mittagszeit um 1900 war vor der Börse ordentlich was los Repro: Hörmann

Hamburger Architektursommer zeigt Postkartenmotive

City Die Neue Börse, heute Sitz der Handelskammer Hamburg, war im 19. Jahrhundert ein beliebtes Postkartenmotiv. Während der zahlreichen An- und Umbauten seit der Einweihung im Jahre 1841 bis zum Ersten Weltkrieg wurden zahlreiche Postkartenserien des Gebäudes aufgelegt, die von den fleißigen Briefschreibern der Jahrhundertwende auch gern versendet wurden. Rund 90 verschiedene Motive hat die Handelskammer in ihrem Archiv. Anlässlich des „Hamburger Architektursommers 2015“ sind sie erstmals in einer Ausstellung öffentlich zu sehen. Die Baugeschichte eines der schönsten klassizistischen Profanbauten Norddeutschlands ist auf diese Weise bestens dokumentiert. So überstand das Gebäude den Großen Brand im Jahr nach seiner Eröffnung unversehrt und bildete anschließend das Zentrum der Hamburger Stadtplanung. 1845 wurde die Neue Börse auf der Westseite und 1884 auf der Ostseite erweitert. Besonders schön: Die historischen Postkarten sind jede für sich ein kleines Kunstwerk. (sh)

Bis 11. September. Montag bis Donnerstag 9 bis 17 Uhr, Freitag bis 16 Uhr, Handelskammer Hamburg, „Haus im Haus“, Adolphsplatz 1. Der Eintritt ist frei.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige