Der Kiez rockt

Anzeige
Beim Reeperbahn-Festival kann man den Stars von morgen noch ganz nah sein, wie hier vor der kleinen Bühne der Hasenschaukel Foto: ho

Reeperbahn-Festival: Vier Abende, 400 Konzerte

St. Pauli Wacken, Hurricane oder Rock am Ring sind bekannte Musikfestivals. Doch wenn es um Rekorde geht, müsste das Reeperbahn-Festivalmit über 400 Konzerten auf rund 70 verschiedenen Bühnen an erster Stelle stehen.
Am letzten September-Wochenende ist es wieder soweit, zum 10. Mal gibt es an vier Tagen Bands aus ganz Europa sowie vor allem auch den USA und Kanada. Mehr als 30.000 Musikfreunde aus aller Welt werden wieder erwartet, und erstmals gibt es mit Finnland auch ein Schwerpunkt-Land beim Reeperbahn-Festival. Doch spielen keine finnischen Headliner wie etwa Sunrise Avenue oder Nightwish, sondern eher unbekannte Bands und Interpreten. Denn das unterscheidet das anstehende Vier-Tage-Event gerade von den herkömmlichen Massen-Festivals, auf denen große Namen besonders viele Fans anlocken sollen. Dafür kann man beim Reeperbahn-Festival die Stars von morgen noch auf kleinen Bühnen erleben. So finden sich in den Line-Ups der ersten Festival-Jahre mittlerweile sehr erfolgreiche Bands wie Mumford and Sons, Y’akoto, Bon Iver, Deichkind oder Cro, die heute alleine vor bis zu 30.000 Fans spielen.
Die 70 Bühnen, die weit über die typischen Reeperbahn-Locations hinaus und bis in die Innenstadt hinein reichen, sind ebenfalls denkbar vielseitig und teilweise ungewöhnlich. So bestreitet die Hamburgerin Leslie Clio eines ihrer beiden Festival-Konzerte in der St. Pauli Kirche, und der grandiose US-Songschreiber William Fitzsimmons wird im Michel in die Saiten seiner Gitarre greifen und seine ruhigen Stücke spielen. Aber auch das Hamburger Schulmuseum, eine Barkasse oder Plattenläden wie Michelle und Saturn werden Ende September wieder zu Spielstätten.
Weitere Geheimtipps sind Mammut und Soley, beide aus Island, der Niederländer Dotan, der mit „Home“ einen Radio-Hit hatte, die nordamerikanischen Folkrock-Bands Family of the Year und Great Lake Swimmers oder die beiden Sänger James Morrison und Dan Mangan. (ho)

Festival: 23.-26. September (Mi-Sa), Karten von 34 Euro (Tagesticket) bis 89 Euro (Festivalticket), Infos und vollständiges Programm unter: www.reeperbahnfestival.com
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige