EDT setzt auf Verführung,...

Anzeige
Volker Lechtenbrink ist in der Komödie „Mein Freund Harvey“ zu sehen Foto: Carmen Lechtenbrink

... und auf Prominente wie Lechtenbrink und Friedrichsen

Uhlenhorst. Nach den Sommerferien ist für viele Bühnen vor der neuen Spielzeit. So auch für das Ernst Deutsch Theater, das 2013/14 unter dem Motto „Verführung“ antritt. „Theater ist ein Abenteuer, zu dem wir die Menschen verführen möchten“, sagte Intendantin Isabella Vértes-Schütter bei der Vorstellung des Spielplans. Doch die Stücke, die in den nächsten Monaten im Ernst Deutsch Theater zu sehen sind, behandeln eben auch Verführungen der verschiedensten Art. Wie in Shakespeares berühmter Komödie „Was ihr wollt“, mit deren Premiere das Theaterleben an der Mundsburg am 22. August beginnt. Louisa Stroux, bekannt aus Theater, Film und Fernsehen, und Stefan Haschke, zuletzt Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus, spielen Hauptrollen unter der Regie von Mona Kraushaar, die schon manchen Klassiker am EDT inszenierte.
Am 3. Oktober folgt Arthur Millers Drama „Scherben“. Da ist Isabella Vértes-Schütter mal wieder auf der Bühne zu sehen. Zur Weihnachtszeit inszeniert Andreas Kaufmann den Theater- und Filmklassiker „Mein Freund Harvey“ von Mary Chase mit Volker Lechtenbrink, Maria Hartmann, Felix Lohrengel und vielen anderen.
Das Jahr 2014 startet am 16. Januar mit der Komödie „Jumpy“ von April de Angelis (geb. 1960) über die Generation 50+, gefolgt von „The Effect“ (Premiere 6. März) von Lucy Prebble (geb. 1981), einem Stück über die Wirkung von Psychopharmaka mit Marcus Bluhm in einer Hauptrolle. Am 17. April hat das Zwei-Personen-Stück „Halpern & Johnson“ von Lionel Goldstein (geb. 1953) über zwei Männer Premiere, die am Grab einer Frau feststellen müssen, das sie beide mit ihr liiert waren. Charles Brauer und Uwe Friedrichsen spielen diese Paraderollen. Die Saison endet mit der Komödie „Toutou“ von Daniel Besse (geb. 1953), in der ein Hund im Mittelpunkt menschlicher Verwicklungen steht (Premiere 29.5.). Gila von Weitershausen und Winfried Glatzeder sind in Hauptrollen zu sehen.
Für den Nachwuchs
Kindern und Jugendlichen bietet das EDT auch 2013/14 sehr viel. Neben dem Weihnachtsmärchen (15.11. bis 23.12. „Dornröschen“) wird „Der kleine Vampir“ wiederaufgenommen (15.-22. September) und ein neues Abenteuer mit dem pubertären Blutsauger uraufgeführt („Der kleine Vampir in Gefahr“, 15. - 26. Juni 2014). Die etwas Älteren dürfen sich auf das elfte plattform-Festival vom 19. bis 22. Februar 2014 freuen. Da geht´s um das Thema „Glück“. Jugendliche ab zwölf Jahren können auch in den Jugendclubs des EDT mitwirken. Vor allem Jugendliche, aber nicht nur sie, werden wieder die „Best of Poetry Slam“-Abende bevölkern, schon Kult am EDT. 184.000 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen 2011/12 370 Vorstellugen am EDT. Die Plätze des Theaters, immerhin 744 (!), waren damit zu 72 Prozent ausgelastet, eine Steigerung um zwei Prozent zur Vorsaison. 8000 Abonnenten halten dem Ernst Deutsch Theater nach wie vor die Treue. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige