Großes Literaturfestival in Hamburg

Anzeige
Die Cap San Diego ist einer der Veranstaltungsorte, im Bistro des Musumsschiffs sollen zudem´die Veranstaltungstage ausklingen Foto: Timm

Harbour Front-Festival lockt mit 70 Veranstaltungen und bekannten Autoren

Von Frank Berno Timm
Hamburg
Vom 14. September bis 24. Oktober findet wieder das Harbour Front-Literaturfestival statt – zum achten Mal. Berühmte Autoren und Debütanten lesen an vielen Orten – nicht nur entlang des Hafens. Beim Blättern im Programmheft des Literaturfestivals Harbour-Front fällt die Entscheidung schwer. Viele erfahrene und berühmte Menschen wie Herman van Veen (15.9., 20 Uhr, Hauptkirche St. Katharinen), Politiker wie der grüne niedersächsische Minister Robert Habeck (15.9., 20 Uhr, Kühne Logistics University) oder der Schriftsteller Cees Nootebohm (Eröffnung am 14.9., 18 Uhr, Kühne Logistics University) finden sich in Hamburg ein. Mit dabei ist auch eine Lesung von Wolf Biermann (16.10., 11 Uhr, Thalia Theater), Debütanten-Salons (15., 17., 19., 20.9, jeweils 19 Uhr, Nochtspeicher) und die Performance mit Jazz und Lyrik von Peter Rühmkorf (22.9., 20 Uhr, St. Katharinen Kirche).

Das Programm im Überblick


Die Hamburger Schriftstellerin Nina George wird nach ihrer schönen Liebesgeschichte „Das Lavendelzimmer“ nun den neuen Roman „Das Traumbuch“ vorstellen (20.9., 20 Uhr, Hamburger Kammerspiele). Kirsten Boie, Hamburger Kinderbuchautorin, wird das Hamburger Tüddelband bekommen (15. September, 9 Uhr, St. Katharinen), Bov Bjerg den Klaus-Michael-Kühne-Preis (23. September, Kühne+Nagel, Großer Graas-brook 11 bis 13). Rund 70 Veranstaltungen mit vielen, wichtigen und interessanten Namen, Lesungen, Gesprächen, Performances und Preisverleihungen finden statt; an vielen interessanten Orten. Es gibt ein Programm für Erwachsene und eins für Kinder- und Jugendliche. Die Niederlande und Flandern bilden einen besonderen Programmschwerpunkt. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, zusätzlich in den Heymann-Buchhandlungen, beim Hamburger Abendblatt, NDR-Ticketshop, Theaterkasse Schumacher, Konzertkasse Gerdes und bei der Elbphilharmonie (Kulturcafé Mönckebergbrunnen).

Weitere Infos: Literaturfestival Hamburg
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige