Handverlesene Künstler

Anzeige
Der Däne Bjarke Bendtsen spielt als The Migrant erstklassigen Hippie-Rock Foto: Devil Duck

„About Songs“-Festival mit sieben Bands

Hamburg Das Hamburger Plattenlabel Devil Duck Records ist bekannt für handverlesene Künstler aus Nordamerika und Skandinavien. Am Pfingstsonntag spielen gleich mehrere Bands des Labels beim dritten „About Songs Festival“ im Knust. Manche von ihnen waren in diesem Jahr bereits zu Gast auf Hamburger Bühnen und begeisterten die Zuhörer in der völlig überfüllten Hasenschaukel und im Molotow. Da wäre zum einen Bjarke Bendtsen, dessen Heimat man nach seinem Hippie-Folk-Rock irgendwo an der US-Westküste in den 70er-Jahren vermuten würde. Doch der vollbärtige, schlaksige Songschreiber mit dem Künstlernamen The Migrant kommt aus Dänemark und schreibt betörend schöne Musik, wie sie wohl nur die langen Winter in Nordeuropa hervorbringen können. In der Hasenschaukel war er die Vorgruppe von The Dead South, die im Knust ebenfalls wieder mit dabei sein werden – mit Banjo, Ukulele und Westerngitarre. Im Quäker-Outfit spielt das Quartett Bluegrass-Folk und kommt dabei noch nicht einmal aus dem Süden der USA, sondern aus Kanada. Ebenfalls aus Kanada und auch mit Ukulele im Gepäck kommt Jordan Klassen mit seiner Band ins Knust. Er spielt jedoch fein instrumentierte und detailverliebte Pop-Songs. Die dritte kanadische Band des Abends sind Two Bears North, deren Debutalbum „Comeocean“ bei Devil Duck Records Mitte Mai in Deutschland erschienen ist. Das mehr als fünfstündige Festivalprogramm ab 19 Uhr wird zudem vom New Yorker Duo She Keeps Bees und der US-Band Musee Mecanique aus Portland abgerundet. Jessica Larrabees von She Keeps Bees singt wie einst PJ Harvey – geheimnisvoll und intensiv zugleich. Letzte Band im Festival-Line-Up ist das fünfköpfige Einar Stray Orchestra aus Norwegen, die Hamburger Musikfans bereits beim Reeperbahn-Festival mit seiner unkonventionellen Art Live-Konzerte zu gestalten begeisterte – von zwölfminütigen Instrumental-Streicher-Stücken über A Cappella bis zu Mit-Sing-Hymnen. (ho)

So., 24. Mai, 18 Uhr Einlass, 19 Uhr Beginn, Knust, Neuer Kamp 30, Eintritt: 25 Euro. Weitere Infos zum Festival
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige