Klangvolle Stadt

Anzeige
200 Kinder spielten in der Europa-Passage gemeinsam Geige, die meisten kamen von der Louise Schroeder Schule aus AltonaFoto: Hörmann

Hamburgs „Tag der Musik“ vor allem in der City zu erleben

City. „We will, we will rock you“, singen Musiker und Publikum im Chor, Hände klatschen auf Bänke, Tische oder Trommeln, was gerade greifbar ist, wird zum Musikinstrument. Der „Tag der Musik“ ist ein voller Erfolg, die Zuschauer auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz sind begeistert von der Aktion des Landesmusikrats Hamburg. „Es ist eine tolle Stimmung, so viele unterschiedliche Bands, da muss man einfach mitgehen“, sagt Vanessa Schöll. Die Wahl-Hamburgerin kommt eigentlich aus Venezuela, sie liebt Musik und swingt fröhlich mit, zieht den Nachmittag über mit Freund Juan durch die Stadt und lauscht den unterschiedlichen Klängen von Samba über Klassik bis hin zu Rock, Jazz, Folk und Soul – genau wie Zigtausende mit ihr. Der verkaufsoffene Sonntag wurde bei schönem Wetter zum riesigen Open Air Konzert – ein schöner Höhepunkt für den „Tag der Musik“. Über 3000 Musiker traten von Donnerstag bis Sonntag unter dem Motto „Lauter Hamburg Lauter“ an 120 unterschiedlichen Spielorten in Hamburg auf, darunter sehr viele Jugendliche und Kinder. Mittelpunkt war die große Bühne auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz, doch fast an jeder Ecke in der City spielte am Sonntag eine Band, wurde gesungen oder getanzt. Und immer wieder bezogen die Musiker die Zuschauer ein, und die machten spontan mit – wie bei dem „Tag der Musik-Flashmob“ pünktlich um 15.15 Uhr. Überall schmetterten Menschen das plattdeutsche Lied „An de Eck steiht ´n Jung mit´n Tüdelband“, der Text wurde vom Veranstalter verteilt – und die Hamburger machten mit. „Wir wollen hautnah die Leidenschaft für Musik vermitteln und ganz besonders auch Kinder und Jugendliche für Musik begeistern“, sagt Thomas Prisching, Geschäftsführer vom Landesmusikrat Hamburg. Am „Tag der Musik“ in der City ist das eindeutig gelungen. (sh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige