Theoter op platt: Fischkopp mit Weisheiten

Wann? 05.07.2017 bis 03.08.2017

Wo? Heidi Kabel Platz, Heidi-Kabel-Platz, 20099 Hamburg DE
Anzeige
Schock für Gudrun (Beate Kiupel, l.): das vermeintliche Dienstmädchen (Hanka Schmidt) fingert an „ihrem“ Hans-Otto (Markus Gillich) herum Foto: Jutta Schwöbel
Hamburg: Heidi Kabel Platz |

Intendant Christian Seeler verlässt Ohnsorg-Theater Hamburg mit starker Komödie

Von Christian Hanke
St. Georg
„Een Matjes singt nich mehr“ – der Fischgroßhändler Oswald Schuppenhauer hat für seine Gesprächspartnern immer eine bedeutende Weisheit parat. „Een Matjes singt nich mehr“ ist nur eine davon. Andere Personen des gleichnamigen Stücks von Konrad Hansen, das kürzlich im Ohnsorg Theater Premiere hatte, ziehen mit Weisheiten nach. Was dieser so markant gesetzte Satz aber eigentlich bedeutet, weiß am Ende niemand so genau. Diese Komödie ist großartig, urkomisch, voll schrägen Humors und überraschender Wendungen.

Schräg-absurde Momente

Hans-Otto Semmelhack hat es sich in den Kopf gesetzt, die Tochter seines Chefs, Fischgroßhändler Schuppenhauer, zu heiraten, um in dessen Firma mit einzusteigen. Das ist ganz im Sinne der Braut in spe, die aber schon vor der Hochzeit klarmacht, wer in der Ehe die Hosen anhaben wird. Für Hans-Ottos Mutter Paula ein Albtraum. Sie und die plötzlich aufgetauchte junge Dele, Hans-Ottos Tochter, von der er aber nichts weiß, wollen die angedachte Zweckehe um jeden Preis verhindern. Aus dieser brisanten Konstellation entwickelt sich die von Hansen auf den komischen Punkt gebrachte Handlung, in der auch ein dem Alkohol zugeneigter Klempner mit Opernsänger-Ambitionen und ein kleptomanisch veranlagter Butler zur Komik beitragen. Wilfried Dziallas hat´s mit seiner ganzen Ohnsorg-Erfahrung unter Betonung schräg-absurder Momente bestens inszeniert. Mit einem großartigen spielfreudigen Ensemble, aus dem Wolfgang Sommer als neureicher Protz-Patriarch Schuppenhauer mit Trump-Frisur und Erkki Hopf in der dankbaren Rolle des singenden Klempners herausragen.

Hommage an Konrad Hansen

Eine gelungene Hommage an Konrad Hansen, dessen zahlreiche plattdeutschen Schwänke und Komödien das Ohnsorg Theater fast alle gespielt hat und dessen Intendant Hansen 1980 bis 1986 war. In diesen Jahren heuerte Noch-Intendant Christian Seeler an der niederdeutschen Bühne an, der sich deshalb den Klassiker von Konrad Hansen als letzte Inszenierung seiner Intendanz am Ohnsorg wünschte.

„Een Matjes singt nich mehr“: bis 6. Juli am Ohnsorg Theater, Heidi Kabel Platz 1, zu sehen. Karten unter Telefon: 35 08 03 21.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige