Weihnachtsmärchen für die Familie

Wann? 10.12.2016

Wo? Heidi Kabel Platz, Heidi-Kabel-Platz, 20099 Hamburg DE
Anzeige
Hänsel und Gretel (Hannes Träbert, Liza Simmerlein) trotzen im Ernst Deutsch Theater dem finsteren Wald Foto: Oliver Fantitsch
Hamburg: Heidi Kabel Platz |

Eine Übersicht über das Kinderprogramm der Hamburger Theaterhäuser in der Adventszeit

Hamburg Die Vorweihnachtszeit lässt sich nun nicht mehr leugnen. Ein Indiz: in einem Theater nach dem anderen starten Weihnachtsmärchen. Das Bühnenprogramm für die jüngsten Gäste ist schon jetzt äußerst vielseitig. Das Spektrum reicht von bekannten und beliebten Märchenstoffen über Kinderbuchklassiker bis zu neuen, weniger bekannten Kindergeschichten.

Deutsches Schauspielhaus:


Die älteste Geschichte inszenierte das Deutsche Schauspielhaus, die Geschichte von „Tausenundeiner Nacht“ aus dem Orient. Regisseur Markus Bothe, der im vergangenen Jahr die ebenfalls sehr alte Geschichte von König Artus äußerst unterhaltsam in Szene setzte, erzählt von dem mutigen Mädchen Sheherazade, das den haßerfüllten Sultan Sherban, den der Tod seiner Eltern unglücklich gemacht hat, eine Nacht lang mit Geschichten von seinem Hass kurieren will. Und dann tauchen beide in diese Geschichten ein. Das Abenteuer beginnt. Sindbad, Ali Baba und ein Dschinn erweisen sich als hilfreich. Weitere Infos: Deutsches Schauspielhaus

Ernst Deutsch Theater:


Grimmsche Märchen sind im Ernst Deutsch Theater (EDT) und im St. Pauli Theater zu sehen. „Hänsel und Gretel“ hat der Märchen erprobte Regisseur Hartmut Uhlemann am EDT in Uhlenhorst mit zwei mutigen Helden inszeniert, denen auch im dunklen Wald immer etwas einfällt, um sich zu retten. Weitere Infos: Ernst Deutsch Theater

St. Pauli Theater:


„Schneewittchen und die sieben Zwerge“ animieren im St. Pauli Theater mit viel Musik auch zum Mitspielen und zum Mitsingen. Felix Bachmann inszenierte. Premiere ist am 26. November. Weitere Infos: St. Pauli Theater

Ohnsorg Theater:


Eines der schönsten Märchen von Hans Christian Andersen ist im Ohnsorg Theater zu sehen: „Die kleine Meerjungfrau“. Sandra Keck hat liebevoll-humorig inszeniert. Die in einen Prinzen verliebte Meerjungfrau, den sie vor dem Ertrinken gerettet hat, lebt mit Papa Poseidon, dem tollpatschigen Kugelfisch Mops und der Seepferdchen-Gouvernante Fräulein Bang auf dem Meeregsgrund. Pelikan Pedro hilft dem Liebesglück auf die Sprünge. Weitere Infos: Ohnsorg Theater

Schmidt Theater:


Einen der bekanntesten Kinderbuchklassiker zeigt das Schmidt Theater schon seit 5. November: „Der Räuber Hotzenplotz“ nach dem Buch von Otfried Preussler. Martin Lingnau und Heiko Wohlgemuth hatten bereits 2011 eine Musical-Fassung hart am Original fürs Schmidt Theater erarbeitet, die Carolin Spieß nun mit neuen Idee inszeniert hat: die berühmte Geschichte vom gar nicht so bösen Räuber, den Kasperl und Seppel jagen, weil er der Großmutter die Kaffeemühle stibitzt hat. Dabei müssen sich die beiden Räuberjäger mit dem bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann herumschlagen, treffen aber auch die gute Fee Amaryllis. Weitere Infos: Schmidt Theater

Alle Produktionen sind bis Weihnachten, einige noch danach zu sehen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige