Zwei neue Galerien für die Hafen-City

Anzeige

Metropolitan Gallery und Gregs Gallery eröffnen diese Woche

Hafen-City Obwohl die Metropolitan Gallery in der Hafen City noch gar nicht offiziell ihre Tore geöffnet hat, kann man schon von einem Konzept sprechen, auf das anscheinend einige Kunstfreunde in Hamburg gewartet haben. „Für einige Kunden hatte ich ein Pre-Opening veranstaltet, die gleich großes Kaufinteresse gezeigt haben“, freut sich Galerist Gregor Bröcker, der bisher seinen Stammsitz mit der Gregs Gallery am Timmendorfer Strand hatte. Nun kommt er gleich mit zwei neuen Galerien in die Hansestadt.
Die eine ist die Metropolitan Gallery, die sich anfangs hauptsächlich der international bekannten spanischen Künstlerin Lita Cabellut widmen wird, und die andere – gleich nebenan - trägt den gleichen Namen wie die Galerie an der Ostsee: Gregs Gallery. Im Gebäude-Ensemble des New Yorker Star-Architekten Richard Meier sind großflächige Räume – 500 Quadratmeter Grundfläche, knapp 5 Meter Deckenhöhe und 120 Meter Schaufensterfronten – ein Teil der hohen Attraktivität der beiden Galerien. Doch trotz benachbarter Lage und gleichen Inhaber arbeiten sie jeweils nach einem völlig eigenständigen Konzept, betont der 47-Jährige. So werden in Gregs Gallery jene Künstler zu finden sein, die seine Kunden von ihren Besuchen der Galerie am Timmendorfer Strand her kennen. Die Metropolitan Gallery wiederum „ist die konsequente Umsetzung des Wunsches, Kunst und Künstlern im wörtlichsten Sinne ‚Raum‘ zu bieten“.
„An den bisherigen Reaktionen konnte ich sehen, dass dieser Typ von Galerie in Hamburg noch gefehlt. Die Begeisterung für die Kunst, die hier zu sehen ist, reißt nicht ab“, sagt er. Ein Grund dafür könnte darin liegen, dass Bröcker selbst ein leidenschaftlicher Fan von Kunst ist und diese Passion seinen Besuchern vermitteln kann.
Seit einigen Jahren ist er ein Anhänger der monumentalen Großarbeiten der katalanischen Malerin Lita Cabellut. Ihre Werke werden auf internationalen Auktionen mit Beträgen im sechsstelligen Bereich gehandelt. Ein bestimmtes Bild von Cabellut haben einige Musical-Besucher möglicherweise schon gesehen, es hängt im Foyer des neu gebauten Theaters an der Elbe („Das Wunder von Bern“).
Das „Grand Opening“ der beiden Galerien steigt am Sonnabend, 10. Januar, um 18 Uhr, es ist gleichzeitig die Vernissage mit den Gemälden von Lita Cabellut. (cy)
Hafen City, Am Sandtorpark 2, http://cmd.metropolitan-gallery.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige