70 Schlafplätze geschaffen

Anzeige
Pro Mensch eine Matratze und ein Stuhl: Der Veranstaltungssaal der Caritas wurde zum Obdach für durchreisende Flüchtlinge Foto: kg

Caritas bietet durchreisenden Flüchtlingen Übergangsquartier

St. Georg Ab sofort kommen bei der Caritas in der Danziger Straße in St. Georg 70 Flüchtlinge unter. Eine einfache Matratze, ein Kissen, eine Decke und ein roter Stuhl neben jedem Bett, so sieht jetzt der Saal aus, in dem noch am vergangenen Wochenende gefeiert wurde. Entstanden ist diese Maßnahme durch den anhaltenden Zustrom von Menschen, die zwar am Hamburger Hauptbahnhof ankommen, dann aber nach Skandinavien weiterreisen wollen.
„Diese Reisenden, unter denen auch viele Familien mit kleinen Kindern sind, brauchen oft nur einen Schlafplatz für eine Nacht, um dann den nächsten Zug zu bekommen“, erklärt Caritas-Sprecher Timo Spiewak die Situation. Damit diese Flüchtlinge nicht auf der Straße übernachten müssen, hat sich der Caritas-Verband zusammen mit der Erzbistum, dem Kirchenkreis Ost und dem Verein Stadtmission dazu entschlossen, spontan Schlafplätze in dem großen Veranstaltungssaal anzubieten. „Die Matratzen wurden von der Bundeswehr geliefert“, so Spiewak, „und alle Veranstaltungen, die hier regelmäßig stattgefunden haben, sind bis auf weiteres abgesagt.
Bis zum 15. November soll das Projekt zunächst laufen, „dann müssen wir weitersehen“. Die Lage am Hauptbahnhof habe sich auch deshalb verschärft, erklärt Spiewak, weil die Ehrenamtlichen, die sich hier zahlreich um die ankommenden Flüchtlinge kümmern, meist tagsüber vor Ort sind, die Menschen jetzt aber zunehmend am Abend eintreffen und dann auf ihre Anschlüsse in Richtung Norden warten.
Die Räume, die jetzt bei der Caritas genutzt werden, sind in zwei Bereiche unterteilt. Im großen Saal sollen die Frauen und Kinder untergebracht werden, in einem Extraraum die allein reisenden Männer. Helfer werden vor Ort sein und die Flüchtlinge mit dem Nötigsten versorgen. Timo Spiewak hat bereits viele Kartons mit Spenden aus den Messehallen bekommen: Hygieneartikel, Kleidung und Spielzeug. Weitere Sachspenden kann das Team der Caritas allerdings nicht unterbringen. Jeder, der helfen wolle, könne sich aber bei der zuständigen Mitarbeiterin telefonisch erkundigen, welche Unterstützung gebraucht wird. (kg)

Infotelefon für alle, die helfen möchten: 0157-32487804 oder starke@erzbistum-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige