Ab ins Warme

Anzeige
Für Hamburgs Schwäne - hier vor den Alsterarkaden - ist die Saison auf der Alster vorbei Foto: Oliver Keil

Schwäne zogen ins eisfreie Winterquartier

City Es ist in jedem Jahr ein öffentliches Spektakel: Für Hamburgs Alsterschwäne ging am gestrigen Dienstag die Saison zu Ende. Schwanenvater Olaf Nieß und seine Helfer trieben die Vögel an der Rathausschleuse zusammen und fingen sie ein.
Dann wurden die rund 120 Vögel mit Booten zum Eppendorfer Mühlenteich gebracht, wo sie traditionell ihr Winterquartier haben.
Dort bleiben sie bis zum Frühjahr innerhalb einer abgesperrten Wasserfläche, die durch eine Umwälzpumpe eisfrei gehalten wird – auf der offenen Alster bestünde sonst die Gefahr, dass die Vögel einfrieren.
Die Tradition der Schwäne auf der Hamburger Außenalster geht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Das Einfangen der Vögel und ihr Transport ins Winterquartier lockt alljährlich zahlreiche Schaulustige. (ok)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige