Abbieger teils gesperrt

Anzeige
Im Oktober war die Hohenfelder Brücke mit Hilfe zweier je 35 Meter langen Stützrohre stabilisiert worden. Das Provisorium wird benötigt, um die Verkehrssicherheit der maroden Brücke am Schwanenwik zu erhalten Foto: wb

Neubau der Hohenfelder Brücken: Stütze muss stabilisiert werden

Hohenfelde Um die Verkehrssicherheit der Hohenfelder Brücken an der Außenalster zu erhalten, unterstützt der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) die Bauwerke bis zum Zeitpunkt ihres Neubaus durch ein Provisorium. Wie berichtet, wurde bereits ein Stahlrohr mit einem Durchmesser von etwa 5 Metern eingezogen, damit die Wasserverbindung erhalten bleibt und das Einsatzboot der Feuerwehr und Kanufahrer weiterhin zwischen Alster und Hohenfelder Bucht verkehren können. Nun muss der Bereich unter und zwischen den vorhandenen Brückenüberbauten mit Boden verfüllt werden. Vor diesem Verfüllen muss das eingezogene Stahlrohr in seiner Lage stabilisiert werden. Hierfür soll ab der 1. Kalenderwoche eine Hilfskonstruktion unterhalb der Brücken eingebaut werden.


Verkehr eingeschränkt


Diese Arbeiten erfordern zeitweise die Sperrung des Linksabbiegers vom Schwanenwik in die Sechslingspforte. Um die Verkehrseinschränkungen gering zu halten, werden diese Arbeiten nur außerhalb der Verkehrsspitzenzeiten in der Zeit von 10 Uhr bis 15 Uhr durchgeführt. Weitere Arbeiten, die zusätzliche den Verkehr einschränken, sollen laut LSBG hauptsächlich während der Nachtstunden stattfinden, damit der Straßen-, Fußgänger- und Radverkehr so wenig wie möglich beeinträchtigt wird. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige