Abnehmen macht Schule

Anzeige
Erik Steenhuss hält die Ernährungspyramide. Im Unterricht „Ernährung“ hat er schon einige Kilo abgenommen Fotos: Grell

Erfolgreiches Ernährungs-Projekt für Kinder

Von Karen Grell
St. Georg. Immer mehr Kinder sind zu dick. Ein Projekt, das auch in St. Georg erfolgreich absolviert wird, zeigt, dass diesem Trend Einhalt geboten werden kann - in der Schule. Vor einem Jahr startete in St. Georg in den Räumen der Heinrich-Wolgast-Schule ein Programm für übergewichtige Schüler. Tipps rund um die Ernährung, gemeinsames Kochen und viel Sport haben den Jugendlichen einen Einblick in Sachen gute Ernährung gegeben. Die Essgewohnheiten zu verändern, stand dabei im Fokus beim Projekt „move & eat & more“, das Margarete Nowag an verschiedenen Schulen in mehreren Stadtteilen Hamburgs anbietet.
Wenn Kinder und Jugendliche übergewichtig sind, dann wird zunächst bei ihnen die Schuld gesucht. „Du kannst doch einfach weniger naschen“, ist das erste Argument gegen die überflüssigen Pfunde. Doch ist dies meist aber nicht der hilfreichste Tipp in Zeiten geringer Bewegung, in denen Kids lange an den Hausaufgaben sitzen und die Entspannung danach am Computer oder Fernseher suchen.
Erfolgreich haben acht Jugendliche um die 15 Jahre jetzt in St. Georg ein Jahr lang ausprobiert, die eingefahrenen Gewohnheiten zu durchbrechen und sich auf den Weg zu einer gesunden Ernährung zu machen. Dabei wurde auch viel über Werbung und die versteckten Dickmacher in Lebensmitteln gelernt, die als absolut gesund angepriesen werden. „Was als Extra-Portion Milch angeboten wird, kann trotzdem Zucker und viele Kalorien enthalten“, wissen die Teilnehmer des Kurses heute.

Einige Kilo abgenommen

Auch Erik Steenhuss aus Eimsbüttel hat das Programm an der Heinrich-Wolgast-Schule mitgemacht, weil es an seinem Gymnasium kein vergleichbares Angebot gab. Er ist wie die anderen Jungendlichen auch, von dem positiven Effekt überzeugt. „Hier haben wir in kleinen Schritten Tipps bekommen, mit denen wir unser Selbstbewusstsein zurückgewinnen konnten und haben auch gelernt, mit den Kommentaren der Mitschüler umzugehen.“, so Erik, der selber ein paar Kilo abgenommen hat. In erster Linie ging es bei diesem Kurs allerdings nicht um das Abnehmen selber, sondern um die langfristige Begleitung auf dem Weg dorthin. „Eine kurze Diät bringt den jungen Leuten gar nichts“, weiß Margarete Nowag, die auf ein langfristiges Konzept setzt und damit auch Erfolge erzielt hat. „Oft sind die Portionen einfach zu groß“, bedauert die Ernährungsberaterin, und „immer erst den Teller aufessen, das gilt heute absolut nicht mehr.“ Das Programm im Kampf gegen das Übergewicht und für mehr Bewegung ist für Kinder ab 8 Jahren gedacht und wird in der Regel von den Krankenkassen bezahlt. Da die Nachfrage nach dem Unterricht zum Thema Ernährung immer größer wird, soll „move & eat & more“ demnächst in weiteren Stadteilen angeboten werden. In St. Georg geht der nächste Durchlauf nach den Sommerferien im Herbst wieder los. (kg)
move&eat&more, Infos unter Tel. 18880477 oder 0157-74525636
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige