Abriss legt Wandbild in St. Georg frei

Anzeige
Das Wandbild in der Koppel wird nur noch kurze Zeit zu sehen sein. Die Bebauungen werden es vermutlich verdecken Foto: Grell

Bebauung läuft weiter. 1983 geschaffenes Kunstwerk nur kurz sichtbar

St. Georg In der Koppel in St. Georg ist von Nachbarn ein Wandbild entdeckt worden, das erst durch den Abriss einer ganzen Häuserzeile wieder zum Vorschein kam. Das 1983 entstandene Gemälde von Sönke Nissen, Eckart Keller und Fritz Steingrobe zeigt den Wandel der Medien in dieser Zeit. Im vergangenen Jahr war ein anderes Wandbild derselben Künstlergruppe in St. Georg zerstört und aufgrund von Asbestverdacht entsorgt worden. Ein neuer Entwurf für ein Ersatzwerk soll dem Stadtteilbeirat vorgestellt werden. Wandbilder sind oft nur temporär und verschwinden häufig nach Jahren durch Abriss oder neue Bebauung. Wie lange das Bild in der Koppel noch zu sehen sein wird, ist fraglich, denn der Kran steht bereits auf der Baustelle und die Arbeiten schreiten schnell voran. (kg)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
397
Rainer Stelling aus St. Georg | 26.09.2016 | 06:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige