Abriss-Party im Witwen-Stift

Anzeige
Das Witwen-Stift, in den 1950iger Jahren wieder aufgebaut, gewährleistet kein seniorengerechtes Wohnen Foto: Haas

Hartwig-Hesse-Quartier geplant

St. Georg Das in den 1950iger Jahren gebaute „Witwen-Stift“ soll abgerissen werden. Es gewährleiste nach heutigen Standards kein seniorengerechtes Wohnen. „Ausstattung und bauliche Substanz seien „nicht mehr zukunftsfähig“, erklärte Maik Greb, Geschäftsführer der Hartwig-Hesse-Stiftung, die das Altenheim in der Alexanderstraße betreibt. An seiner Stelle sei ein „Leuchtturm-Projekt“ geplant: der Neubau des „Hartwig-Hesse-Quartiers“.

Abriss-Party am 1. April


Die ersten Schritte dahin: Im Laufe dieser Woche zieht die Stiftungsverwaltung um an den Holsteinischen Kamp 64. Vor dem Einsatz der Abrissbirnen lädt die Stiftung am kommenden Freitag zu einer öffentlichen Abriss-Party ein. Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks wird über die Weiterentwicklung des Seniorenwohnens sprechen. Anschließend leiten ehemalige Stifts-Bewohnerinnen den Abriss symbolisch ein. Unter dem Motto „Alles muss raus!“ stehen ab 15 Uhr alle Räumlichkeiten offen. Das gesamte Inventar wird an Interessierte bei Selbstabholung verschenkt. Auch das leibliche Wohl kommt auf dieser ungewöhnlichen Party nicht zu kurz. (wh)

Freitag, 1. April, 13 Uhr, Alexanderstraße
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
19
Christiane Störig aus Billstedt | 31.03.2016 | 15:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige