Alster-Grillen – aber sauber!

Anzeige
Christoph, Lucy, Til und Ricke (von links) kommen oft auf die Grillwiese am Ruderdenkmal. Sie nehmen ihren Müll wieder mit nach Hause, um die wenigen Abfalleimer nicht zu überlasten Fotos: Grell

Zonen und Abstände beachten. Kohle in roten Containern entsorgen

Uhlenhorst. Der Sommer ist endlich auch in Hamburg eingetroffen und Temperaturen über 23 Grad lockten viele, die nicht in die Ferien gefahren sind, auf die Grünflächen der Stadt. Einfach auf einer Decke picknicken, sich mit Freunden treffen und die Sonne genießen – diese Idee haben viele und entsprechend voll sind die Liegewiesen auch in der City. Direkt am Schwanenwik vor der bekannten Bronzeplastik „Drei Männer im Boot“, (Ruderdenkmal) befindet sich einer der wohl beliebtesten Treffpunkte an der Außenalster, schon der wunderschönen Sonnenuntergänge wegen. Als offizielle Grillstelle ausgewiesen, dürfen hier auch Würstchen und Holzkohle mitgebracht werden. Erlaubt sind allerdings nur die Grilltypen, die mindestens 50 Zentimeter Abstand zum Boden aufweisen, um die Rasenfläche zu schonen.

Grillsündern drohen Bußgelder

Die heiße Kohle aus dem Kugel- oder Dreifußgrill muss anschließend in einem roten Container entsorgt werden, der extra von der Stadtreinigung aufgestellt wurde. Grillkohle in grüne Container zu werfen, kann Brände verursachen. Auch Abfalltonnen stehen zur Verfügung und weil am Wochenende immer etwas mehr Müll anfällt sind zusätzliche blaue Tüten an den Eimern befestigt. Doch wie sehen die Erfahrungen der Nutzer aus? Wird hier wirklich am Abend eine saubere Wiese hinterlassen? Christoph, Lucy, Til und Ricke kommen häufig zur Grillwiese und beobachten auch immer wieder ein paar Leute, die dann doch den Einweggrill mitbringen, was aber eher die Ausnahme sei. „Die meisten bringen auch ihre eigenen Mülltüten mit und nehmen alle Abfälle wieder mit nach Hause“, beschreibt Til das Verhalten der Ausflügler. Viele Hamburger würden sehr auf ihre Wiese achten, denn keiner hier wolle diesen Grillplatz verlieren, der so schön gelegen einen traumhaften Ort zum Picknicken anbietet. Für den Bezirk Mitte weiß Sprecherin Sorina Weiland, dass es immer wieder einmal Probleme mit großen Müllansammlungen gibt, doch man hoffe auf die Einsicht der Menschen. Müllsündern und Wildgrillern drohen schließlich in Hamburg Ordnungsgelder ab 35 Euro.
Ein Tipp unter Grillern auf der Wiese an der Alster ist deshalb auch, alle Zutaten schon zuhause aus den Plastikverpackungen zu entnehmen und in verschließbaren Haushaltsbehältern mitzubringen.
Mehr Infos unter Hank" rel="nofollow">Hamburg. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige